Forks - Twilight Ein Disneyland für Twilight-Fans

Der kleine Ort Forks, in dem die Vampir-Saga "Twilight" gedreht wurde, entwickelt sich zur Pilgerstätte für Fans. Den Einwohnern kommt das nicht ganz ungelegen

Eigentlich ist Forks eine beschauliche Stadt im US-Bundesstaat Washington. Doch Forks ist auch der Ort mit der höchsten Niederschlagsrate von Nordamerika. Und genau deswegen hat Stephenie Meyer ihn als Drehort für ihre Vampir-Saga "Twilight" auserkoren.

Eine Entscheidung mit gravierenden Folgen: Denn seither ist nichts wie es einmal war. Tausende von Fans pilgern in den kleinen Ort, um sich ihre Leinwandhelden Robert Pattinson und Kristen Stewart ganz nahe fühlen zu können. "Wir haben im 'Bella Italia' gegessen, wo Edward und Bella ihr erstes Date hatten", erzählte Maddi, ihres Zeichens Riesenfan, laut "mtv.com". "Überall, wo man hingeht, kann man sich die beiden vorstellen. Es gibt an jeder Ecke etwas zu entdecken."

Tatsächlich sorgen viele Einwohner mittlerweile dafür, dass die Besucher auch wirklich viel zu entdecken haben - aus Forks haben sie eine Art Disneyland für Twilight-Fans geschaffen: Direkt hinter dem Ortsschild buhlt ein Motel mit einem Schild "Edward Cullen hat hier geschlafen" um mögliche Gäste, ein chinesisches Restaurant bietet ein "Twilight"-Dinner an und in fast jedem Geschäft der Stadt gibt es Unmengen von Fanartikeln - "Das Geschäft läuft mittlerweile drei Mal so gut wie früher", erzählt Charlene Cross, Besitzerin eines Blumenladens. Allerdings verkauft sie mittlerweile kaum noch Blumen - dafür jede Menge Fanartikel wie beispielsweise "Beiß mich"-Lollys oder Autoaufkleber mit der Aufschrift: "Achtung, ich fahre wie ein Cullen".

Neuester Clou der kleinen Stadt an der Ostküste: Am Wochenende (27./28. Juni) fand erstmals die sogenannte "Summer School" statt. Die "Forks High School" öffnete für Fans erstmals die Türen und organisierte eine Party, die als Abschlussball inszeniert war - inklusive der Bands, die auch im Film spielen. Auch konnten die "Twilighters", wie sich die Fans selber nennen, einen Blick in die Cafeteria werfen, wo Bella und Edward sich erstmals begegnen. Kevin Ruprecht, einer der Veranstalter und Lehrer der "Forks High School" weiß, was sich die Besucher wünschen: "Bella und Edward haben ihre eigenen Schränke bei uns, die wir den Fans zeigen. Das finden sie toll! Und natürlich zeigen wir ihnen auch den Parkplatz, wo beinahe der Unfall passiert wäre und Edward Bella in letzter Sekunde retten konnte. Wenn wir sie dahin führen, flippen sie fast aus."

Leider waren weder Robert Pattinson noch Kristen Stewart bei diesem Event vor Ort. Aber wer weiß, was die Einwohner von Forks demnächst noch so alles auf die Beine stellen werden.

jgl