Fabian Hambüchen
© Schwarzkopf und Schwarzkopf Fabian Hambüchen

Fabian Hambüchen Jede Menge zu lachen

Spitzenturner Fabian Hambüchen bricht in seiner Autobiografie Tabus, rechnet mit Feinden ab und zeigt bisher unveröffentlichte Fotos von sich

Er wird "Turnfloh", "Junge mit dem Engelsgesicht" oder "die Gold-Hoffnung" genannt - Fabian Hambüchen ist mittlerweile fast jedem Sportinteressierten ein Begriff. Der mehrfache Welt- und Europameister im Turnen, der "Sportler des Jahres 2007" und der, der sich bei den Olympischen Spielen in Peking trotz schwerer Handverletzung die Bronzemedaille am Reck holte. Und doch gibt es einiges, das wir über den Turner noch nicht wussten. Zum Beispiel, dass er schon in Windeln das erste Mal auf dem Trampolin stand oder dass seine Mutter ihn beim Sex mit seiner damaligen Freundin erwischte.

Das und noch vieles mehr kann nun in der Autobiografie von Fabian Hambüchen nachgelesen werden. "Ich gebe erstmals Einblicke in Bereiche, die ich bisher bei sämtlichen Interviews ausgespart habe, die immer tabu waren. Ich lüfte zum Beispiel das Geheimnis, warum Onkel Bruno so wichtig für mich ist. Und meine ärgsten Feinde bekommen ihr Fett weg. Darüber hinaus gibt es aber auch eine Menge zu lachen", so der 22-Jährige.

Fabian Hambüchen, Die Autobiografie, Mit Sandra Beckedahl und Kai Psotta 19,90 EUR (D) | 33,90 CHF (UVP) Schwarzkopf und Schwarzkopf Verlag, Berlin 2010
© Schwarzkopf und SchwarzkopfFabian Hambüchen, Die Autobiografie, Mit Sandra Beckedahl und Kai Psotta 19,90 EUR (D) | 33,90 CHF (UVP) Schwarzkopf und Schwarzkopf Verlag, Berlin 2010

Offen, selbstironisch und mit viel Witz erzählt der Bergisch Gladbacher von seiner bisherigen Turner-Karriere. Bei den ausführlichen und unterhaltsamen Beschreibungen kommen auch Misserfolge und Probleme nicht zu kurz: Das harte Training, die schweren Stürze und die Schwierigkeiten eines pubertierenden Jungen.

Beim Aufschreiben seiner Geschichten war Fabian Hambüchen nach eigenen Angaben selbst überrascht, wieviel er schon erlebt hat. "Ich bin schon seit 16 Jahren im Berufsleben. Ich habe die halbe Welt gesehen, war bei zwei Olympischen Spielen, zig Welt- und Europameisterschaften. Ich bin mir sicher, dass sich der Leser bei meiner Geschichte nicht langweilen wird."

Für das Buch haben Fabians Eltern in die Fotokiste geschaut und einige bisher unveröffentlichte Fotos ihres Sohnes herausgegeben. "Wir haben sehr darüber gelacht und die Situationen Revue passieren lassen. Erst dachte ich, das könnte man nicht der Öffentlichkeit zeigen, aber irgendwann fand ich es lustig - warum sollten die anderen nicht auch darüber lachen?"

Warum nicht? Ein paar dieser Fotos zeigen wir Ihnen auf den Folgeseiten.

rbr

Kleiner Turnfloh: Fabian Hambüchen wagte sich schon früh aufs Trampolin.
© Schwarzkopf und SchwarzkopfKleiner Turnfloh: Fabian Hambüchen wagte sich schon früh aufs Trampolin.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 5