Eurovision Song Contest

Conchita Wurst gewinnt

Die Siegerin des ESC 2014 heißt Conchita Wurst. Die österreichische Kunstfigur hat das Finale in Kopenhagen mit deutlichem Abstand gewonnen

Conchita Wurst

Sie hat es geschafft: Mit deutlichem Abstand hat für Österreich den " 2014" gewonnen. Die Band "Elaiza" ist für Deutschland auf Platz 18 gelandet.

290 Punkte konnte die Kunstfigur Conchita Wurst beim Finale am Samstag (10. Mai) in für ihr Land Österreich einfahren. Es ist das vierthöchste Ergebnis der ESC-Geschichte. Die "bärtige Frau" war mit dem Lied "Rise A Like Phoenix" an den Start gegangen, das sie im goldenen Glitzerkleid vortrug. Um kurz vor halb eins wurde vorzeitig deutlich, dass Österreich gewinnen würde. Die letzten Punkte kamen aus Slowenien - und wieder waren zwölf Punkte für Conchita Wurst alias dabei.

ESC 2014

Das war das große Finale

Conchita Wurst ist sichtlich gerührt. Die Siegerin aus Österreich widmet den Preis denen, die an Frieden und Freiheit glauben.
Die Schwedin Sanna Nielsen landet mit dem Song "Undo" auf dem dritten Platz. Von Deutschland bekommt sie allerdings keine Punkte.
Ela Steinmetz von "Elaiza" gibt alles. Die Mädels aus Deutschland landen trotzdem nur auf dem 18. Platz.
Carl Espen schafft es mit "Silent Storm" für Norwegen auf den achten Platz. Den Song hatte die Cousine des Kriegsveteranen und ehemaligen Türstehers komponiert.

24

Die 25-jährige Travestiekünstlerin konnte die Tränen schon während der Punktevergabe nicht zurückhalten. Überwältigt widmete die Gewinnerin diese Nacht allen, die an Frieden und Freiheit glauben. "Wir sind nicht zu stoppen", sagte sie, bevor sie noch einmal leidenschaftlich den Siegersong zum Besten gab - eine Ballade, die von Rolf Zuckowskis Sohn Ali komponiert worden war. Österreich hatte zuletzt 1966 mit beim gewonnen.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche