Selbst ist die Braut
© Touchstone Pictures Selbst ist die Braut

DVD-Tipp "Selbst ist die Braut"

Ryan Reynolds muss kurzfristig für seine herrische Chefin Sandra Bullock herhalten, damit diese nicht abgeschoben wird

Story
Als äußerst erfolgreiche, aber ebenso skrupellose Chefin eines großen Verlagshauses wird Margeret (Sandra Bullock) von sämtlichen Kollegen gefürchtet. Ihre Mitarbeiter behandelt sie schlimmer als Sklaven. Besonders hart trifft es regelmässig ihren persönlichen Assistenten Andrew (Ryan Reynolds), der ihr als Leibeigener vierundzwanzig Stunden am Tag zur Verfügung stehen muss. Aus Sicht der US-Behörden hat Margeret nur einen entscheidenden Fehler: Sie ist Kanadierin. Als überraschend ihr Arbeits-Visum ausläuft, droht die Einwanderungsbehörde mit sofortiger Ausweisung.

Doch Margeret heckt spontan einen perfiden Plan aus. Kurzerhand wird der ahnungslose Andrew zu einer Verlobung erpresst, um durch die Hochzeit doch noch die heiß ersehnte "Greencard" und damit Dauerbleiberecht zu bekommen. Dabei macht Margeret die Rechnung allerdings ohne den hartnäckigsten Beamten der Einwanderungsbehörde (Denis O'Hare). Fest überzeugt beschwindelt zu werden, fühlt er dem angeblich frisch verliebten Paar penetrant auf den Zahn. Und so müssen Margeret und Andrew - um den Schein zu wahren - ein Kennenlern-Wochenende mit Andrews kurioser Familie in Alaska überstehen.

Drei Hintergrund-Fakten zum Film - erzählt von Ryan Reynolds



Am 3. Dezember erscheint "Selbst ist die Braut" auf DVD und Blu-Ray.
© 2009 (c) Buena Vista Home Entertainment, Inc.<br>Am 3. Dezember erscheint "Selbst ist die Braut" auf DVD und Blu-Ray.

1. Ryan Reynolds und Sandra Bullock waren bereits vor dem Film gute Freunde
"Man hat selten die Möglichkeit mit jemandem zu arbeiten, mit dem man sich so gut versteht. Sandra und ich haben uns von Anfang an super verstanden. Ich erinnere mich noch an unseren ersten Tag: Er war für sechs Stunden angesetzt, aber wir waren noch 45 Minuten fertig, weil es so gut lief."

2. Überraschungen am Filmset
"Ich war erstaunt, Sandra nackt zu sehen (lacht). Es ist immer komisch, wenn Du mit jemandem arbeitest, den Du gut kennst. Jemanden, den Du schon lange kennst - und dann liegt derjenige plötzlich nackt auf Dir - das ist wirklich merkwürdig!"

3. Ryans durchtrainierter Körper im Film
"Ich habe dummerweise zugesagt, beim New York City Marathon mitzulaufen, der einige Monate nach Drehschluss stattgefunden hat. Also bin ich jeden Morgen um 4.30 Uhr aufgestanden, um in der Eiseskälte acht bis 16 Kilometer zu laufen. Es war fürchterlich (lacht)."

Fazit
Liebenswerte romantische Komödie nach dem altbewährten "Was-sich-neckt-das-liebt-sich"-Rezept. Streckenweise ist Sandra Bullock einfach urkomisch. Dazu zeigt Posterboy Ryan Reynolds seinen wohltrainierten Edelkörper. Frauenherz, was willst Du mehr?

Video