Conor Oberst
© Wireimage.com Conor Oberst

Conor Oberst Aufgewecktes Bürschchen

Conor Oberst bezirzte mit seinem melancholischen Folk schon Winona Ryder und Michelle Williams

Conor Oberst kann's auch solo und ohne die "Bright Eyes": wunderschöne Melodien machen
© Wireimage.comConor Oberst kann's auch solo und ohne die "Bright Eyes": wunderschöne Melodien machen

Er ist erst 28, sieht aber mit seinem zarten Körper locker fünf Jahre jünger aus. Doch aller Jugend und Zerbrechlichkeit zum Trotz trägt der Junge aus Omaha, Nebraska, eine große Bürde auf seinen schmalen Schultern. Conor wird wegen seines raffinierten Indie-Folk wahlweise als der neue Bob Dylan, als neuer Bruce Springsteen oder Neil-Young-Erbe gehandelt. "Das sind alles wunderbare Kollegen", winkt Oberst im Interview ab. "Aber ich erstarre nicht vor Ehrfurcht vor diesen Meistern. Ich mache meine Musik, so wie ich sie will, und fertig."

Oberst ist nicht nur ein sehr talentiertes, sondern auch ein überaus emsiges Kerlchen. Mit 13 nahm er seine erste Kassette mit kurzen Akustikgitarren-Liedern auf und verteilte die Tapes in der Schule. Fast jedes Jahr produziert er seitdem eine neue Platte - meist mit seiner Band Bright Eyes, die aber momentan pausiert. Also hat er kurzerhand sein erstes Soloalbum "Conor Oberst" aufgenommen, das durch einen genialen Mix aus Nachdenklichkeit und Eingängigkeit besticht.

Conors aktuelles Album "Conor Oberst" (V2 + Coop)
© PRConors aktuelles Album "Conor Oberst" (V2 + Coop)

Ist er ehrgeizig? "Nein, ich bin eher ein fauler Kerl", sagt Oberst. "Am liebsten liege ich bis nachmittags im Bett und döse." Diese lässige Art kommt anscheinend an: Seine Schlafstätte teilte Oberst schon mit Winona Ryder und Michelle Williams.

Heute lässt es der Herzensbrecher aber "mädchenmäßig etwas ruhiger angehen", wie er beteuert. Später, vielleicht mit 30, will er gern Frau, viele Babys, einen eigenen Bauernhof und so viele Tiere wie möglich haben. "Ich wollte ja früher Tierpfleger im Zoo werden, aber dann kam die Musik dazwischen", sagt Oberst. Hoffentlich bleibt das noch eine Weile so.