Christiane Paul "Chaos ist toll"

Christiane Paul ist Perfektionistin. Nur für ihre Kinder macht sie mal eine Ausnahme

Sie ist neu in Hamburg:

Erst vor ein paar Wochen ist Christiane Paul von Berlin in die Hansestadt gezogen. Ihr Mann, der wie sie Medizin studiert hat, arbeitet jetzt am Altonaer Krankenhaus. Mit Gala sprach Christiane Paul über ihren neuen Film, ihre Kinder und Hollywoods Öko-Engagement.

Werden Ihre Kinder „Lippels Traum“ sehen?

Ja, meine Tochter Mascha auf jeden Fall. Sie ist sieben Jahre alt und ich glaube, dass ihr der Film sehr gut gefallen wird. 1001 Nacht findet sie super, und die Kostüme wird sie lieben! Mein Sohn mit seinen zweiundzwanzig Monaten ist dagegen wohl noch zu klein. Für Mascha wird es übrigens das erste Mal sein, dass sie ihre Mama auf der Leinwand sieht.

Stimmt es, dass Ihre Kinder nicht fernsehen dürfen?

Meine Kinder, speziell meine Tochter, dürfen natürlich fernsehen. Wir gucken aber eher DVD. Allerdings bleibt tatsächlich wenig Zeit zum Fernsehen. Mascha verabredet sich mit Freundinnen, fährt Fahrrad oder ähnliches. Wenn ich zu Hause bin, beschäftige ich mich auf unterschiedlichste Weise mit meinen Kindern: Wir gehen auf den Spielplatz, basteln zusammen ... Bei ihrem Papa darf Mascha ab und zu fernsehen und das ist auch in Ordnung so. Schließlich müssen Kinder lernen, mit Medien umzugehen.

"Ich hoffe, dass man viele Dinge etwas gelassener sieht, wenn man älter wird."
© Getty Images"Ich hoffe, dass man viele Dinge etwas gelassener sieht, wenn man älter wird."

Vor etwa sieben Jahren sprachen Sie in einem Interview von Ihrem enormen Perfektionismus - ist der jetzt, wo sie Mutter sind, immer noch so stark ausgeprägt?

Ich glaube, ich bin durchaus noch perfektionistisch. Ich habe aber gelernt, dass man gewisse Dinge auch mal durchgehen lassen muss. Es gehört nun mal dazu, dass Kinder Chaos ins Leben bringen. Und irgendwie ist dieses Chaos auch total toll. Ich hoffe, dass man viele Dinge etwas gelassener sieht, wenn man älter wird.

Umweltschutz ist für Sie schon längst eine Herzensangelegenheit. Auch in Hollywood ist Öko inzwischen Trumpf. Was halten Sie davon?

Leute wie George Clooney und Leonardo DiCaprio bringen mit ihrem Engagement das Thema in die Öffentlichkeit. Das finde ich erst einmal gut. Aber ein Großteil der Hollywood-Prominenz, so scheint mir, vermarktet sich mit dem Öko-Getue selbst, lebt aber eigentlich überhaupt nicht ökologisch bewusst. Sie haben riesige Häuser, die Energiefallen sind, und jetten permanent durch die Gegend.

Trotzdem wird Öko dadurch sexy, oder?

Schon, wobei ich aber glaube, dass ökologisches Bewusstsein sowieso schon raus ist aus dieser Eso-Nische mit Jesuslatschen und Dreadlocks.

NK