Cate Blanchett
© WireImage.com Cate Blanchett

Cate Blanchett Von Finnland nach Deutschland

Cate Blanchett kann sich schon aufs deutsche Aprilwetter freuen: Sie kommt zum Dreh aus Finnland zunächst nach Hamburg, später nach Potsdam und Bayern. Für Hamburg werden noch Statisten gesucht

Im bitterkalten Finnland mussten Cate Blanchett, Eric Bana und Jungstar Saoirse Ronan nun schon seit dem Drehstart zu "Hanna" am 16. März zittern. Da kommt ihnen das zwar nasse, aber nicht ganz so kalte deutsche Aprilwetter sicher gelegen, wenn ihre Arbeit in den kommenden Wochen in Deutschland weitergeht. In Potsdam werden noch die Kulissen für die "Studio Babelsberg"-Produktion zusammengezimmert, zunächst stehen Hamburg und Fehmarn auf dem Reiseplan. "Welt Online" berichtet, dass die Berliner Agentur Filmgesichter dafür sogar noch Komparsen mit skandinavischem Aussehen und einem Polizei-/Feuerwehrhintergrund suche.

In "Hanna" geht es um das Mädchen Hanna (Saoirse Ronan), das von ihrem Vater (Eric Bana), einem ehemaligen CIA-Agenten, in der finnischen Wildnis zur Killerin ausgebildet wird. Als Eintritt ins Erwachsenenleben wird Hanna nach Angaben der Filmfirma "Focus Features" auf eine Hetzjagd durch Europa geschickt, bei der Cate Blanchett als eiskalte, geheimnisvolle Strippenzieherin Agenten auf das Mädchen hetzt. Auf dieser Jagd erfährt Hanna auch wichtige Dinge über sich selbst.

Jungstar Saoirse Ronan wird in "Hanna" von allen gejagt.
© WireImage.comJungstar Saoirse Ronan wird in "Hanna" von allen gejagt.

Auf dem Regiestuhl sitzt bei dieser Produktion Joe Wright, der bisher eher durch langsame Kostümstücke wie "Abbitte" und "Stolz und Vorurteil" von sich reden machte. Diesmal also ein Actionfilm - und dann auch noch ohne Keira Knightley, die sonst regelmäßig in seinen Werken auftaucht - sogar in seinem Chanel-Werbespot. Saoirse Ronan war allerdings ebenfalls in "Abbitte" dabei und wurde für ihren Auftritt als Knightleys jüngere Schwester dort Oscar-nominiert.

Die Deutsche presse-Agentur dpa erfuhr von Babelsberg-Sprecher Eike Wolf, dass Blanchett und Kollegen bis Mitte Juni in Berlin und Potsdam arbeiten werden. Weitere Dreharbeiten für den Thriller werden in Bayern und in Marokko stattfinden.

cfu