Berlinale, Fans
© Gala.de Berlinale, Fans

Berlinale 2010 Die wahren Stars ...

... sind eindeutig die Fans! Die Anhänger der Stars harren bei Eisestemperaturen aus, um eine Sekunde mit ihrem Liebling zu erhaschen - und scheinen einen deutlichen Favoriten zu haben

Gott, ist das kalt! Und dabei stehe ich erst seit zehn Minuten vor dem Hintereingang des Hyatt-Hotels, in dem gleich die Pressekonferenz zu "Der Ghostwriter" stattfinden soll, demn neuen Film von Roman Polanski. Der ist ja nun aus bekannten Gründen verhindert und sitzt seinen Hausarrest in Gstaad ab, aber die Hauptdarsteller des Films werden in Berlin sehnlichst erwartet: Ewan McGregor, Pierce Brosnan und Olivia Williams sollen jede Sekunde eintreffen.

Da rollen schon die Wagen mit dem großflächigen "Der Ghostwriter"-Schriftzug an - unauffällig ist auch anders. Sofort geht das Getöse los, alle fangen an zu schreien und zücken ihre Kameras. Ich habe das Gefühl, in einem Rudel Starfotografen gelandet zu sein und gehöre mit meiner Digicam eindeutig zur Minderheit. Riesenobjektive und Stative scheinen im Leben eines waschechten Fans zur Standardausrüstung zu gehören, die ganz Erfahrenen haben sich gar Baumarktleitern mitgebracht. Ich drücke einfach ein paar Mal auf den Auslöser und versuche, die Richtung zu orten, in der sich Star gerade befindet. Wer auch immer, eine Person zu erkennen, ist in dem Getümmel nicht möglich.

Na bitte, ein echter Hollywood-Star in Berlin: Ewan McGregor nimmt sich Zeit für seine Fans.
© Gala.deNa bitte, ein echter Hollywood-Star in Berlin: Ewan McGregor nimmt sich Zeit für seine Fans.

Nach vielleicht zwei Minuten ist alles schon wieder vorbei und die graue Tür des Hyatts schließt sich. Ich entscheide mich für einen Standortwechsel und bekomme mit, wie sich ein Paar darüber unterhält, dass man schon 20 Mal in der Sekunde auf den Auslöser drücken müsse, um ein gutes Bild zu erhalten. Moment, sind das vielleicht Profis und gar keine Fans?

In diesen Fanmassen haben sich 60 Prozent von Olivia Williams' Gesicht versteckt.
© Gala.deIn diesen Fanmassen haben sich 60 Prozent von Olivia Williams' Gesicht versteckt.

"Och, wir sind nur zum Spaß da, an denen jetzt sind wir gar nicht wirklich interessiert", beantwortet mir die zwei die Frage, was sie vor den Hintereingang verschlägt. Also tatsächlich keine Star-Liebhaber? "Doch, aber wir machen uns nur warm für Shah Rukh Khan heute nachmittag, der darf uns nicht entwischen".

Das habe ich doch schonmal gehört .... Tatsächlich scheint Shah Rukh Khan der absolute Superstar der Berlinale zu sein, bislang hat mir jedenfalls noch niemand gesagt, er oder sie sei wegen Leonardo DiCaprio oder Michelle Williams da. Mal schauen, ob mir der indische Superstar auch noch vor die Linse läuft!