Beck
© Wireimage.com Beck

Beck Guter alter Quatsch

Beck würde gern auf eine Insel verschwinden. Zum Glück hat er stattdessen ein Album gemacht

Viele Menschen bekommen

mit Ende 30 ihre erste Midlife-Crisis. Nicht so Beck Hansen - der freut sich, dass er am 8. Juli 38 wird.

"Der Käse, über den ich mir früher Sorgen gemacht habe, berührt mich nicht mehr", sagt er zu GALA. "Heute weiß ich, dass ich ein kleiner Teil des Rockmosaiks bin und mache einfach nur noch Platten."

Skurrile Popmusik lag Beck immer sehr am Herzen. Sein Hauptkriterium ist die Spaßgesellschaft
© Wireimage.comSkurrile Popmusik lag Beck immer sehr am Herzen. Sein Hauptkriterium ist die Spaßgesellschaft

Beck hat gut reden. Mit seinem Milchgesicht kommt er immer noch als Mitte 20 durch. Und natürlich macht er nicht "nur einfach Platten". Seit er 1994 mit der Hymne "Loser" bekannt wurde, hat er sich zum Star der schrulligen Rockmusik gemausert. Sein zehntes Album "Modern Guilt" ist dafür ein weiterer Beweis. Mit dem angesagten Produzenten Danger Mouse (Gnarls Barkley) hat er in intensiven Nacht-und-Nebel-Sessions zehn Songs geschrieben, die sich an dem berauschten Pop der Sechziger orientieren. Beck: "Wir haben versucht, so viel Quatsch wie möglich zu machen."

Kein Quatsch sind seine Texte. Während er keine Fragen zu Scientology und seiner Zugehörigkeit beantwortet, kritisiert er in seinen Lyrics heftig die Spaßgesellschaft seiner Heimatstadt Los Angeles: "Ich fühle mich dort nicht mehr wohl. Ginge es nach mir, würden meine Frau und ich uns auf eine griechische Insel absetzen." Griechische Insel? Klingt nach Alterssitz. Aber das dauert bei Beck sicher noch.