Barbie

Dieser Star soll die Rolle übernehmen

Barbie wird aus Barbieland geworfen, weil sie nicht perfekt genug ist - dieser Stoff soll ins Kino. Die Hollywood-Barbie scheint gefunden.

Anne Hathaway bei einer Veranstaltung in New York City

Anne Hathaway bei einer Veranstaltung in New York City

(36) hat wegen Terminproblemen abgesagt - das Filmstudio Sony soll aber bereits Ersatz für den geplanten "Barbie"-Streifen gefunden haben: Wie unter anderem das US-Branchenportal "Variety" berichtet, ist (34, "Der Teufel trägt Prada") im Gespräch für die Hauptrolle. Als Regisseurin könnte Alethea Jones demnach mit an Bord kommen.

Allerdings sei das Casting noch in einer frühen Phase, berichtet "Variety" unter Berufung auf Vertreter des Filmstudios. Wie der Zeitplan aussehe, sei noch ungewiss und es gebe auch noch keinen Vertrag mit Hathaway.

Produktion sollte schon laufen

Eigentlich sollte die berühmte Puppe schon auf dem Weg ins Kino sein. Der Produktionsstart war angeblich vor vier Wochen geplant. Schumers Terminkalender ließ allerdings den Dreh nicht zu. Dabei sollen Barbie-Fans ihr Idol schon im Juni 2018 auf der großen Leinwand bewundern können. Schumer hatte angeblich auch das Drehbuch des Streifens abgeändert, ob das auch für Hathaway bestehen bleibt, ist ungewiss.

Der Streifen soll zum Teil animiert, zum Teil mit Schauspielern gedreht werden. Und darum geht's: Barbie wird aus dem Barbieland geworfen, weil sie nicht perfekt genug ist. Ihr Abenteuer in der wahren Welt führt sie zu der Erkenntnis, dass "Perfektion aus dem Inneren kommt" und der Schlüssel zum Glück Selbstvertrauen ist. Laut "Variety" soll der Film in der Art von "Splash", "Verwünscht" und "Big" funktionieren.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche