Asia Argento
© Wireimage.com Asia Argento

Asia Argento Teufels Weib

Höllisch gut: Multitalent Asia Argento singt jetzt auch

Die größte Dummheit, die Asia Argento – Schauspielerin, Regisseurin, Musikerin - in ihrem bisherigen Leben angestellt hat? Sich den Namen ihres Freundes aufs Handgelenk tätowieren zu lassen. "Im Nachhinein wurde mir bewusst, dass er der reine Teufel war", sagt die Italienerin im Interview mit GALA. Anekdote oder Wahrheit?

Die 32-Jährige mit den Weltschmerz-Augen kokettierte schon immer gern mit dem düsteren Image. Ihr Vater ist der Horrorfilm-Regisseur Dario Argento, die Tochter entdeckte bald ihre Liebe zu gruseligen Schocker- und sperrigen Independentfilmen. Keine Rolle ist ihr zu hart, keine zu extrem. Ein Teufelsweib, finden Fans und Kritiker - das jetzt sogar als Sängerin eine gute Figur macht. Für Munk, das Electronic-Projekt der deutschen Soundbastler-Koryphäe Mathias Modica, hat sie drei Songs eingesungen. „Früher mochte ich Heavy Metal, heute Blues und Country", erzählt Asia Argento. "Wenn ich mich auf meinen Job als DJ vorbereite, höre ich allerdings auch elektronische Musik, daher kenne ich 'Munk'." Und ihre raue Stimme passt ganz hervorragend zu Modicas trockenen Beats. Der geniale Text zu "Live Fast! Die Old!" stammt sogar aus ihrer Feder. Die Titelzeile könnte ihr Lebensmotto sein, sagt Asia Argento – und lächelt. Mal ganz ehrlich: So hart sie sich gibt, so weich ist ihr Kern. Was man schon allein daran sieht, dass sie nach den Studio-Aufnahmen in München in einen Biergarten ging, um ganz gemütlich Weißwürstl zu zuzeln.