Alec Baldwin

Er will wieder Donald Trump mimen

Alec Baldwin als Donald Trump - das war der Lacher nach der US-Wahl. Nun ist klar: Baldwin will von der schrägen Rolle doch nicht lassen.

Ein wütender Alec Baldwin bei einer Anti-Trump-Kundgebung im Januar 2017

Ein wütender Alec Baldwin bei einer Anti-Trump-Kundgebung im Januar 2017

Als das Ergebnis der US-Präsidentenwahl im November feststand, war so einigen Amerikanern gar nicht nach Lachen zumute. Ein Hollywood-Star hat das geändert: (59, "30 Rock") nahm in "Saturday Night Live" (71) aufs Korn. Und wurde damit schnell zum Klick-Hit rund um den Erdball. Eigentlich wollte Baldwin die Rolle dennoch ruhen lassen - jetzt gibt er aber Entwarnung: Zur Herbst-Saison der Sendung wird er wieder den US-Präsidenten veralbern.

"Wir werden das irgendwie einbauen", erklärte Baldwin am Montag dem Sender CNN. "Ich denke, den Leuten hat es gefallen." Allerdings könnten die Trump-Sketche seltener werden. Aufgrund seines vollen Terminplans müsse er die Auftritte auf ein Minimum beschränken, warnte Baldwin.

Ursprünglich hatte Baldwin angekündigt, gar nicht mehr den Trump geben zu wollen - aus einem bemerkenswerten Grund: "Die Bösartigkeit dieses Weißen Hauses beunruhigt die Menschen zutiefst", sagte der 59-Jährige im März in einem Interview. "Das ist, warum ich das nicht mehr lange tun werde, diese Parodie. Ich weiß nicht, wie viel mehr davon die Leute noch ertragen." Baldwin zählt zu den erklärten Gegnern von Trumps Politik. Der Star arbeitet derzeit auch an einem aus Trumps Sicht geschriebenen Buch.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche