Steven Gätjen
© ZDF/ Patrick Seeger Steven Gätjen

Versteckte Kamera 2016 Steven Gätjen langweilt als Moderator

Steven Gätjen konnte als Moderator von "Versteckte Kamera 2016" am vergangenen Samstagabend nicht überzeugen - das ganze ZDF-Format wirkte insgesamt angestaubt

Steven Gätjen, 43, hat sich seinen Moderationsauftritt am vergangenen Samstagabend bei der Premiere von "Die versteckte Kamera 2016 - Prominent reingelegt" sicherlich anders vorgestellt. Wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet, wollten nur 3,6 Millionen Fernsehzuschauer die Neuauflage des Showklassikers miterleben, das entspricht einem Marktanteil von zwölf Prozent.

Darum geht's in der Sendung

Im Grunde hat sich das einstige "Verstehen Sie Spaß"-Prinzip nicht grundlegend verändert. In Einspielfilmen werden Prominente veräppelt, garniert mit müden Gags des Moderators. Damit fühlen sich scheinbar immer mehr Zuschauer am Samstagabend nicht mehr gut genug unterhalten, zumal Moderator Steven Gätjen auch keine eigenen Akzente setzen konnte.

Wie geht's weiter, Steven?

Nach dem "Stadlshow"-Disaster seines ehemaligen Pro7-Moderationskollegen Alexander Mazza, 43, in der ARD, sollte Gätjen wissen, dass die Verantwortlichen der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten nicht sehr viel Geduld mit stotternden Showformaten haben. Gätjen moderierte jahrelang den Pro7-Quotenhit "Schlag den Raab" - musste sich jedoch nach Raabs Fernsehabschied nach neuen Job-Optionen umsehen.