Veronika Ferres
© Getty Images Veronika Ferres

Veronika Ferres Twitter-Ticker zu "Die Staatsaffäre"

Veronika Ferres spielte in dem TV-Film "Die Staatsaffäre" nicht nur die Hauptrolle, sondern kommentierte das Filmgeschehen per Twitter-Ticker und beantwortete live die Fragen der Zuschauer

"Superweib" Veronika Ferres hat sich scheinbar von den vielen Live-Tickern während der WM-Spiele inspirieren lassen. Als am Mittwochabend der TV-Film "Die Staatsaffäre" über eine heimliche Liebesbeziehung zwischen der fiktiven deutschen Kanzlerin Anna Bremer, gespielt von Ferres, und dem französischen Präsidenten, gespielt von Philippe Caroit, auf Sat.1 gezeigt wurde, twitterte die 49-Jährige fleißig mit. In einer Art Minutenprotokoll trat sie mit den Zuschauern in Kontakt. Über den Hashtag #fragVeronika konnten die Twitter-User zudem Fragen an Veronika Ferres stellen.

Veronika Ferres: "Habe Angela Merkel während der Dreharbeiten tatsächlich getroffen, sie fand die Geschichte sehr amüsant", schrieb Veronika Ferres zu dem via Twitter geposteten Bild mit der echten Kanzlerin.
© twitter.com/VeronicaFerres"Habe Angela Merkel während der Dreharbeiten tatsächlich getroffen, sie fand die Geschichte sehr amüsant", schrieb Veronika Ferres zu dem via Twitter geposteten Bild mit der echten Kanzlerin.

"Ein Leben nur für den Job… Könnt ihr euch das vorstellen? Ich privat nicht", leitete die Schauspielerin ihren Twitter-Ticker zu "Die Staatsaffäre" ein. Als der Filmkanzlerin schwant, dass der französische Präsident der Mann ist, mit dem sie in der Nacht des Mauerfalls eine heiße Affäre hatte und den sie danach aus den Augen verlor, schreibt Ferres "Ein Wiedersehen nach langer Zeit - kann das wirklich sein?" Einen Kommentar zu ihrem Co-Hauptdarsteller kann sie sich nicht verkneifen. "Sieht er nicht einfach unfassbar gut aus?", fragt Ferres ihre Twitter-Follower. Nach der Werbepause informiert die Freundin des Unternehmers Carsten Maschmeyer: "Es geht weiter!!"

"Es wird kompliziert, wenn uns etwas wichtig ist! Guter Spruch - wie wahr!", kommentiert Ferres wenig später. Das Finale der "Staatsaffäre" leitet sie dramatisch mit den Fragen ein: "Was wird Anna sagen? Wird sie zu ihrer Liebe stehen?" Kurz darauf: "Eine mutige Rede von Anna! Weiß nicht, ob ich in echt so mutig wäre... Könntet ihr das?"

Zum Schluss bedankte sich Veronika Ferres: "Es hat riesig Spaß gemacht mit euch! Danke für alle Fragen und Anregungen. Ich freue mich auf ein nächstes Mal!"

Bei den Twitter-Usern kam das Experiment unterschiedlich an. "Vielen Dank für die tolle Unterhaltung", bedankt sich ein User. Ein anderer fragt skeptisch: "Sei ehrlich: wieviele Leute haben dir geholfen, die Tweets heute zu beantworten?"