Tatort aus Stuttgart
© SWR/Johannes Krieg Tatort aus Stuttgart

Tatort: Im gelobten Land Florence Kasumba überzeugt

Florence Kasumba hinterlässt einen bleibenden Eindruck nach dem "Tatort" aus Stuttgart. Ihre Darstellung der Lela weist eindrucksvoll auf das Leid der Flüchtlinge in Deutschland hin

"Tatort" aus Stuttgart bedeutet in erster Linie: Richy Müller! Der 60-jährige Schauspieler überzeugt in seiner Rolle als Kommissar Thorsten Lannert, jedoch fehlt ihm oft ein adäquater Gegenpart. In der Folge "Im gelobten Land" kann vor allem Florence Kasumba, 39, die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich ziehen. Mit ihrer Rollenfigur Lela macht sie eindringlich auf das Elend vieler Flüchtlinge in Deutschland aufmerksam - ohne dabei den Stolz zu verlieren.

Lela im "Tatort" aus Stuttgart

Lela ist aus Afrika geflohen und wartet in Deutschland darauf, dass ihre Familie mithilfe von Schleusern nachkommt. Auf einem Autobahnrastplatz werden mehrere Flüchtlinge in einem Container tot aufgefunden. Für den Schlepper Kostic wird Lela somit zur Gefahr, denn sie könnte gegen ihn bei der Polizei aussagen. Deshalb nimmt er Lela und Lannert als Geiseln inmitten eines Flüchtlingsheims. Während die Afrikanerin in Ungewissheit ob des Verbleibs ihrer Familie langsam verzweifelt, bereiten Lannerts Kollegen die Befreiung vor.

Das ist Florence Kasumba

Die deutsche Schauspielerin und Tänzerin wurde 1976 in Uganda geboren. Nach ihrer Ausbildung in Gesang, Tanz und Schauspielerei im niederländischen Tilburg, war sie in namenhaften Musicals wie "Der König der Löwen", "Evita" oder "Cats" zu sehen. Im deutschen TV machte sie bisher in zahlreichen Gastrollen in Fernsehfilmen und Serien eine gute Figur. Zudem hat sie "Tatort"-Erfahrung vorzuweisen: Im Bremer "Tatort: Der illegale Tod" aus dem Jahr 2011 besetzte sie bereits eine Hauptrolle. Aktuell lebt Florence Kasumba in Berlin.