Menderes Bagci: Menderes Bagci am Flughafen
© Julia Nothacker Menderes Bagci am Flughafen

Menderes Bagci Mysteriöse Krankheit: Steht er den Dschungel durch?

Dschungelcamp-Teilnehmer Menderes Bagci hat im Interview mit Gala.de über seine geheimnisvolle Erkrankung gesprochen

Menderes Bagci: Sonja Zietlow und Daniel Hartwich
News
Das diesjährige Dschungelcamp soll Veränderungen mit sich bringen. Es heißt: Absolutes Kontaktverbot untereinander

In wenigen Tagen heißt es wieder "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Die ersten Teilnehmer waren bereits am Freitag (8. Januar) auf dem Weg in den Dschungel Australiens. Am Frankfurter Flughafen hat "DSDS"-Kultkandidat Menderes Bagci im Interview mit Gala.de verraten, dass die größte Herausforderung für ihn seine Krankheit sei. Wird der 31-Jährige das RTL-Dschungelcamp gesundheitlich durchstehen?

Der Dschungeleinzug steht kurz bevor. Wie geht es dir?

Mir geht es ganz gut. Ich hoffe, das ist nach dem Flug immer noch so. Ich freue mich auf den Dschungel, weil es eine Riesenchance ist, die ich nutzen möchte.

Was ist für dich die größte Herausforderung bei diesem Projekt?

Ich habe ein bisschen Angst, dass es mir dort unten gesundheitlich schlechter geht als hier in Deutschland. Aber ich versuche, positiv an die Sache heranzugehen und das Beste daraus zu machen.

Was heißt gesundheitlich schlechter? Was hast du für Probleme?

Das möchte ich hier jetzt nicht thematisieren. Wenn ich das zum Thema mache, dann erst im Dschungel. Aber wenn es mir gut geht, erwähne ich das vielleicht auch gar nicht, mal sehen. Mein Ziel ist es jedoch, auch ein bisschen mehr von mir zu erzählen, unter anderem eben auch über meine Krankheit.

Menderes Bagci: Gleich geht's in den Flieger nach Australien: Menderes ist bereit für den Dschungel.
© Julia NothackerGleich geht's in den Flieger nach Australien: Menderes ist bereit für den Dschungel.

Musst du dich denn wegen deiner Krankheit im Dschungel irgendwie einschränken? Oder glaubst du, du kannst alles meistern?

Ich hoffe, dass ich alles meistern kann, so wie ich mir das vorgenommen habe. Aber letztendlich bin ich ja kein Hellseher. Ich weiß nicht, wie mein Körper auf die Umstände dort reagiert und wie auch die anderen Kandidaten auf mich reagieren werden. Man weiß es ja vorher nicht, und deswegen muss man gucken, wie sich das entwickelt. Ich würde mir aber hoffen, dass alles harmonisch abläuft.

Du hast gerade schon die anderen Kandidaten angesprochen. Was glaubst du, erwartet dich mit denen?

Ich glaube, es ist nicht so leicht, dass man mit mehreren wildfremden Leuten eine längere Zeit verbringt. Man hat ja auch nicht besonders viel Platz da unten. Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und ich glaube, man kann sich auch daran gewöhnen.

Was hältst du denn von deinen Mitkandidaten?

Ich kenne die meisten gar nicht. David Ortega habe ich mal in Köln getroffen, aber eine richtige Meinung zu dem habe ich jetzt nicht. Jürgen Milski habe ich auch schon bei einer Veranstaltung getroffen. Aber wie gesagt, so richtig kenne ich eigentlich keinen. Aber mal sehen, was so im Dschungel passiert. Da treffen ja die verschiedensten Charaktere aufeinander.

Gibt es eine Dschungelprüfung, die du nicht machen würdest? Wovor hast du Angst?

Also ich kann schon mal sagen, dass ich kategorisch alle Essensprüfungen ablehnen würde. Aber wenn ich etwas für die Gruppe tun kann und die Stimmung kippt, würde ich mich bestimmt auch dazu durchringen.

Welche Luxusartikel nimmst du mit?

Was halt möglich war. Ich habe mir jetzt ein Parfüm und einen kleinen Spiegel ausgesucht. Eigentlich wollte ich was anderes mitnehmen, aber das war alles nicht erlaubt.

Traust du dir die Dschungelkrone zu und wie möchtest du sie erreichen?

Dazu kann ich mich gar nicht groß äußern. Die Entscheidung überlasse ich den Zuschauern. Aber natürlich würde ich mich freuen, wenn ich es weit schaffe.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.