Heiko Maas bei "Anne Will"
© Screenshot/ARD Heiko Maas bei "Anne Will"

Heiko Maas Shitstorm nach Auftritt bei "Anne Will"

Heiko Maas hatte in der Talkshow "Anne Will" einen besonders applaudierfreudigen Fan im Publikum sitzen - nämlich seinen Pressesprecher. Dafür erntet der Minister jetzt einen Shitstorm

Bundesjustizminister Heiko Maas (49, SPD) war Sonntagabend zu Gast in der Talkshow "Anne Will". Das Thema der Sendung lautete "Flüchtlingsdrama vor dem Gipfel - Ist Europa noch zu retten?" Das Netz amüsiert sich nun vor allem über die ersten Minuten der Sendung. Jedes Mal, wenn Maas sprach, hörte man eine Person im Publikum laut klatschen. Moderatorin Anne Will klärte auf: "Begrüßen wir auch noch mal den Sprecher von Herrn Maas, der hier immer am lautesten klatscht. Herzlich Willkommen an Sie."

Heiko Maas lächelte etwas peinlich berührt. Die Kamera schwenkte kurz darauf zu dem Mann, der breit grinsend im Publikum saß. Den Rest der Sendung klatschte er nicht mehr dazwischen. Es blieb aber der Running Gag. Richard Sulik, der slowakische Europaabgeordnete, sagte einmal bei lautem Applaus: "Ich höre den Pressesprecher raus." Anne Will kam später auch noch mal auf die Situation zu sprechen: "Da wurde ja hier laut applaudiert, nicht nur von Ihrem Pressesprecher", scherzte sie.

Das Netz lacht darüber

Für die Presse ein gefundenes Fressen. Die "FAZ" titelte zum Beispiel in ihrer TV-Kritik: "Nur einer klatscht für Heiko Maas". Die "Bild"-Zeitung meint dazu: "Peinlicher Moment bei Anne Will: Heiko Maas wird von seinem Sprecher beklatscht." In den sozialen Netzwerken ist es natürlich auch ein Thema. Die Reaktionen sind eindeutig: viele machen sich über den Politiker lustig, einige sprechen sogar von einer Blamage.

Beifall für Anne Will

Auch zu lesen ist: "Heiko Maas bringt sich den privaten Klatscher mit zu Anne Will. Das sagt uns alles." Über die Konsequenzen des TV-Auftritts wird auch schon spekuliert: "Der Pressesprecher von Heiko Maas kann sich wohl schon mal in die Rubrik "Sie hatten einen Job" eintragen lassen", heißt es an einer Stelle. Über eines scheint man sich einig zu sein: Dass die Moderatorin den "Fan" geoutet hat, finden alle klasse.