GNTM: GNTM-Kandidatin Jolina
© facebook.com/germanys.next.topmodel GNTM-Kandidatin Jolina

GNTM Harte Zeiten für Jolina

Mit der "Sexy Edition" ging die aktuelle Staffel "Germany's Next Topmodel" in die elfte Folge. Heimliches Topthema war diesmal aber eine lange Mähne, die unbedingt ab sollte

Die elfte Folge der aktuellen Staffel von "Gemany's Next Topmodel" stand im Zeichen der Verführung: In knappen Dessous mussten die Mädchen gleich zu Beginn der Folge für den späteren Livewalk üben. Und das ist bekanntlich nicht so leicht, denn: "Sexy heißt nicht, vulgär zu sein", weiß Juror Wolfgang Joop. Dauer-Aufregerin Nathalie fiel es erwartungsgemäß schwer, diesen Rat umzusetzen. Immer wieder leckte sich die 16-Jährige trotz Warnung der Juroren beim Training mit der Zunge über die Lippen. Dabei war sich die brünette Topmodel-Anwärterin gewohnt sicher: "Ich bin auf jeden Fall sexy."

Das zeigte sie dann auch später beim Kampf um den Job für einen großen deutschen Auto-Hersteller. Für einen Werbespot mussten die Mädchen ihr schauspielerisches Talent zeigen und einen regelrechten Hindernislauf neben einem fahrenden Wagen nebst süßem Typen absolvieren. Nach kurzen anfänglichen Berührungsängsten beim Flirten konnte Nathalie, die als erste ins Rennen geschickt wurde, vom Kunden durch gutes Zureden von mehr Sex-Appeal überzeugt werden: "Du bist nicht die Frau fürs Leben, du bist die Frau für die Nacht." Schon lief es wieder bei der unverbesserlichen Optimistin Nathalie, die nach dem erfolgreichen Casting allerdings doch noch einen Grund zum Meckern fand: "Ist halt doof, wenn mir alle zugucken und dann meine Ideen klauen. Hab ich halt Pech gehabt. Aber ich hab mein Bestes gegeben und dieses Gesicht hat nicht jeder!"

Doch nicht nur zu Nathalies Ärger war es erneut die blonde Jolina, die besonders viel Wohlwollen des Kunden auf sich zog: "Sie hat die klassische Screen-Präsenz", wurde einhellig gelobt und unter den Konkurrentinnen machte sich umgehend neidische Missbilligung breit - immerhin konnte die 16-Jährige bereits auf der Berliner Fashion Week drei Jobs an Land ziehen und gewann bereits den Auftrag für ein anderen Werbespot. Doch dann war die Aufregung ohnehin umsonst: Stefanie, 17, machte das Rennen und freute sich damit über ihren ersten Job.

Für die sonst so erfolgreiche Jolina war die Niederlage sicher gut zu verkraften, kämpfte sie in dieser Folge doch mit ganz anderen Sorgen, nämlich der Angst um ihre lange Mähne. Denn obwohl die Umstylingfolge schon lange vorbei ist, gab es erneut Tränen wegen drohendem Verlust der Haarpracht. "Dir fehlen die Ecken und Kanten", mäkelten Heidi und Joop gleich am Anfang der Sendung, ohne sich von den bisherigen Casting-Erfolgen ihres Schützling beeindrucken zu lassen. Und auch die anderen Mädels sind sich sicher, dass die Blondine mit kurzen Haaren besser aussehen würde. "Die Haare sind total kaputt, das Beste, was sie machen kann ist, sie abzuschneiden", kritisiert Aminata, 18, streng. Für Jolina kein Grund, zur Schere zu greifen: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit meinen dünnen Haaren was werden soll", so die 16-Jährige unter Tränen. Und zu Heidi: "Mit kurzen Haaren fühle ich mich unsicher." "Bist du doch mit langen Haaren auch", lautet der gnadenlose Konter. Gewohnt sensibel machte die 40-Jährige dem verzweifelten Mädchen klar: "Ich werde dich nicht rausschmeißen, wenn du deine Haare nicht abschneidest. Aber ich habe Angst, dass du weiterhin langweilig bist!"

So langweilig, dass sich bislang alle Kunden um das Mädchen aus Hamburg reißen? Die Klumschen Wege sind mitunter wahrlich unergründlich. Am Ende müssen tatsächlich andere das Kandidatinnen-Feld verlassen. Die rothaarige Samantha und die schüchterne Anna werden als Wackelkandidatinnen vorgestellt. Und obwohl Anna die Chance nutzt und freiwillig aus der Sendung ausscheidet - laut Heidi Klum "eine sehr erwachsene Entscheidung" - gibt es kein Erbarmen für Samantha. Auch sie muss gehen, da die Jury bereits vor Annas Ausstieg entschieden hatte: Es gibt kein Foto für Samantha.