GNTM
© facebook.com/darya.topmodel2015 - ProSieben/ Richard Huebner GNTM

GNTM Halbfinalistin Darya im GALA-Interview

Wer hätte das gedacht? "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Darya hat es tatsächlich ins Halbfinale geschafft. GALA traf sie zum Interview in ihrer Wahlheimat München

Sie wirkt völlig entspannt. Aufgeregt sei sie sowieso nie, sagt Darya selbstbewusst. Auch vor dem möglichen Finale nicht. Diese lockere, manchmal leicht arrogant wirkende Art, hat schon während der Staffel für so manchen Zündstoff gesorgt. Darya galt neben Erica als Oberzicke. Im Gespräch mit GALA.de zieht die gebürtige Ukrainerin, die zur Zeit ihre Ausbildung als Immobilienkauffrau fortführt, kritisch Bilanz.

Mit welchen Erwartungen bist Du zum Casting gegangen?

Ich habe mich mit 17 schon einmal bei GNTM beworben, damals hat es aber nicht gereicht. Dieses Mal war meine Teilnahme eine recht spontane Entscheidung. Ich war selber verwundert, dass ich so weit gekommen bin – damit hätte ich nie gerechnet.

Warum nicht?

Weil ich dachte, dass ich eigentlich zu klein für das Business wäre. Ich glaube, ich bin eher ein Fotomodel und nicht so sehr für den Laufsteg geeignet. Außerdem habe ich ein großes Mundwerk. Dazu stehe ich, trotzdem hätte ich gedacht, dass mir das vielleicht den Weg versperrt.

Du warst in sehr viele Streits verwickelt. Wie denkst Du im Nachhinein darüber?

Oftmals habe ich die falschen Worte benutzt und war zu direkt. Dennoch stehe ich zu dem, was ich gesagt habe. Außerdem bin ich der Meinung, dass zu einem Streit immer zwei gehören. Im Großen und Ganzen hatte ich dennoch eine lustige und schöne Zeit mit allen Mädels.

Wen Deiner Mitstreiterinnen siehst Du als stärkste Konkurrentin?

Eigentlich sehe ich keine der Mädels als Konkurrentin, weil sie mir alle in irgendeiner Weise ans Herz gewachsen sind.

Jede von uns ist auf ihre Art besonders. Wenn ich dennoch eine Konkurrentin nennen müsste, wäre es Vanessa. Sie ist sehr gut was Fotoshootings anbelangt. Für mich ist sie jedoch viel mehr eine Freundin, als eine Konkurrentin.

Warum hast Du das Zeug zu gewinnen?

Ich bin sehr ehrgeizig. Das, was ich mir in den Kopf setze, kriege ich auch hin. Ich sehe mich aber eher als kommerzielles Fotomodel. Für Dior oder Chanel werde ich vermutlich nicht laufen. (lacht)

Wie hast Du die Jury erlebt?

Ich habe GNTM als Job betrachtet und die Juroren waren meine "Vorgesetzten". Eine innige Verbindung zu Wolfgang, wie die Mädels im letzten Jahr, haben wir nicht aufgebaut.

GNTM: GNTM-Halbfinalistin Darya mit GALA-Redakteurin Janina Kirsch.
© GALAGNTM-Halbfinalistin Darya mit GALA-Redakteurin Janina Kirsch.

Du hast in der Staffel Deinen Unmut über Kristian Schuller geäußert, was war da los?

Ich mag Kristian sehr. Er ist ein toller Fotograf und hat harte Arbeit geleistet. Mir hätte es aber besser gefallen, wenn wir unterschiedliche Fotografen gehabt hätten. Jeder Fotograf sieht ein Mädchen anders. Die Shootings fand ich super anstrengend. Es war immer Dreck, Schlamm und Wasser dabei. Die zum Teil speziellen Bilder, die wir da gemacht haben, kann ich nicht alle für eine Modelmappe verwenden. Sie sind sehr schön und ich kann sie mir im Wohnzimmer aufhängen, aber als Model, das gerade durchstarten will, zeigen sie z.B. noch nicht die Mode-oder Beauty-Bandbreite, die sich aus meiner Sicht manche Booker wünschen.

Was war Dein persönliches Highlight?

Das war unsere Reise mit Heidi nach Neuseeland! Wir haben uns alle gut verstanden und uns mal nicht gestritten (lacht). Ich durfte mit Heidi auf den roten Teppich – das war ein tolles Erlebnis. Da war ich zum ersten Mal richtig aufgeregt.

Ist Heidi ein Vorbild für Dich?

Als Geschäftsfrau definitiv. Alles, was sie in die Hand nimmt, funktioniert!

Und als Model?

Heidi ist eine coole Persönlichkeit. Sie ist durch die Sports Illustrated weltweit bekannt geworden und ist u.a. jahrelang bei "Victorias Secret" gelaufen. Das wäre auch mein Traum. Sie ist aber kein Laufsteg-Model wie Kate Moss, die für Karl Lagerfeld oder Chanel in Paris gelaufen ist. Sondern vielmehr erfolgreiche Werbeikone und Geschäftsfrau. Das ist schon beachtlich.

Dein Ziel bei GNTM?

Finale! Ganz klar.

Wie bereitest Du dich darauf vor?

Ich arbeite ganz normal weiter, gehe shoppen, essen und treffe mich mit Freunden. Sport mache ich ungern, dennoch lässt es sich nicht vermeiden. Solange ich fit aussehe, ist das in Ordnung.

Achtest Du denn auf Deine Ernährung?

Wenn man in diesem Business Erfolg haben will, muss man zwangsläufig auf seine Ernährung achten. Dennoch bin ich ein totaler Genussmensch und könnte nie auf Burger, Pasta oder Pizza verzichten. Gott sei Dank kann mir das auch körperlich noch ohne Einschränkung erlauben. Da habe ich zum Glück gute Gene geerbt. (lacht)

Wie geht es nach GNTM für Dich weiter?

Nach dem Finale werde ich erst einmal meine Ausbildung als Immobilienkauffrau zu Ende machen. Die Prüfung ist im November und darauf werde ich mich konzentrieren. Danach stürze ich mich dann ins Modelbusiness.