GNTM 2016 Die Mädels müssen die Hüllen fallen lassen

In Australien müssen die "Germany's Next Topmodel" heute Einiges über sich ergehen und sich mit wilden und krabbeligen Tieren fotografieren lassen - nackt

Eifrige Zuschauer von "Germany's Next Topmodel" wissen: Die Kandidatinnen der vorherigen Staffeln mussten bei Fotoshootings schon in so manch unangenehmer Situation ausharren. Die diesjährigen Nachwuchsmodels scheinen das aber vollkommen verdrängt zu haben und so gibt es beim "Dschungel-Shooting" großes Geschrei, denn die Meeeeeedchen sollen doch tatsächlich die Hüllen fallen lassen.

Nackedei, Nackedei

Heute wird es nackig bei GNTM, denn beim "Dschungel-Shooting" müssen sich die Kandidatinnen aus Team Michael und Team Thomas verabschieden - von ihren Klamotten. Von allen Klamotten. Doch das weiß bislang nur die Jury und die Fotocrew. Aber irgendwie scheinen die Mädels Wind davon bekommen zu haben, denn eine böse Vorahnung liegt in der Topmodel-Luft. So verkündet Laura B. schon in der Maske: "Also auf Nacktshooten hat hier, glaub ich, keiner so richtig Lust." Uuuupsi. Die optimalen Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Shooting sind also (natürlich nicht) gegeben.

Panik vor den wilden Tieren?

Kim ist die erste Kandidatin, die vor die Kamera darf und als sie aus der Garderobe kommt, wollen natürlich alle wissen, was sie unter ihrem weißen Bademantel trägt. Und das "Nichts" lässt die Kandidatinnen total ausrasten. Wie gut, dass noch niemand ahnt, dass nicht nur faserfrei, sondern auch noch mit tierischen Komparsen fotografiert wird. Koala, Alligator, Opossum - davor hätte manch anderer mehr Angst als vor dem eigenen Körper.

Fata will das alles nicht

Und so kommt es, dass auch in dieser Folge wieder ein Nachwuchsmodel überlegt, hinzuschmeißen. "Ich mach das einfach nicht. Mich kotzt das gerade so dermaßen an. Ich will nicht, dass es daran scheitert. Aber es ist immer noch mein Körper und ich kann selber entscheiden, was ich damit machen möchte. Ich glaub, da ist mein Wille stärker, als dass ich mich überreden lasse. Da geh ich lieber nach Hause", pöbelt Fata. Auch bei Laura Franziska kullern die Tränen.

Heidi versucht, zu beruhigen

Doch vielleicht wendet sich ja noch alles zum Guten. Heidi Klum zeigt sich nämlich einmal von ihrer weichen Seite, bringt Verständnis für die große Diskussion auf und verspricht: "Sie sind ja nicht komplett nackt. Wir haben Nippel-Pads und Klebestreifen als Schlüpfer. Die Mädchen, die unter 18 sind, dürfen auch Unterwäsche anbehalten. Sie haben einen hautfarbenen BH und einen hautfarbenen Schlüpfer an." Na, so ein Glück...