Franz Beckenbauer war lange Jahre Dauergast am Spielfeldrand
© ddp images Franz Beckenbauer war lange Jahre Dauergast am Spielfeldrand

Franz Beckenbauer Der Kaiser macht Pause

Franz Beckenbauer tritt zurück - zumindest von einem weiteren seiner Ämter. Der Kaiser hört als Experte beim Bezahlsender Sky vorerst auf

"Kaiser" Franz Beckenbauer, 70, zieht sich noch etwas mehr von seinem angestammten Reich, dem Fußballplatz zurück: Die frühere "Lichtgestalt" des deutschen Fußballs wird am Mittwochabend beim Champions-League-Spiel FC Bayern gegen Juventus Turin ihren vorerst letzten Auftritt als Experte beim Bezahlsender Sky haben. Beckenbauer will auf unbestimmte Zeit Pause machen - auch wegen eines "schweren privaten Schicksalsschlages", wie der Pay-TV-Kanal mitteilte. Gemeint ist wohl der Tod von Beckenbauers Sohn Stephan im vergangenen Juli.

Zeit für eine Pause

"Ich bin jetzt 70 Jahre alt, stehe seit über 50 Jahren in der Öffentlichkeit und bin für den Fußball - ob als Spieler, Trainer oder Funktionär - zig Mal um die Welt gereist", ließ sich Beckenbauer zitieren: "Nach so langer Zeit möchte ich mir eine Pause gönnen."

Eine Ära geht zu Ende

Mit dem unerwarteten Abgang der - zuletzt auch von Skandalen um die Vergabe der WM 2006 an Deutschland gebeutelten - Fußball-Legende geht bei Sky eine Ära zu Ende. Seit 25 Jahren hatte Beckenbauer als Experte für den Sender gearbeitet. Ein weiterer prägender Kopf hat seinen (endgültigen) Abschied vom Sender bereits für das Saisonende angekündigt: Kommentator Marcel Reif (66, "Aus spitzem Winkel") wird sich nach mehr als 15 Jahren neue Herausforderungen suchen.