Aus der Traum: Ricky Harris holt mit Jürgen Milski alle acht Sterne + wird von den Zuschauern nach Hause gewählt
© RTL Aus der Traum: Ricky Harris holt mit Jürgen Milski alle acht Sterne + wird von den Zuschauern nach Hause gewählt

Dschungelcamp 2016 Bananenliebhaber Ricky fliegt raus

Ricky Harris musste an Tag zehn die Koffer packen. Sein Gejammer über den Verlust der roten Banane war den Zuschauern wohl einfach zu viel

Aus der Traum von der Dschungelkrone: Ricky Harris hat an Tag zehn die wenigsten Anrufe bekommen und ist der Vize-Rückwärts-Dschungelkönig. Doch bevor er rausgeschmissen wurde, knüpfte er zusammen mit Jürgen Milski in einer grandiosen Teamarbeit an den Erfolg von Thorsten Legat vom Vortag an und ergatterte bei der Dschungelprüfung ebenfalls die volle Punktzahl. Kasalla!

Dschungelcamp 2016: Ricky, Thorsten Legat, Helena Fürst
TV
155
Mit neuen Prominenten meldet sich der Urwald zurück. Werfen Sie mit uns einen Blick in den australischen Dschungel

Bevor es ernst wurde und die tägliche Dschungelprüfung anstand, gab es für die Camp-Bewohner eine Fortsetzung des "Bananen-Dramas" von Tag neun. Während die Blondinen-Fraktion mit schlechter Laune gegen den Nikotin-Entzug ankämpfte, hatte Ricky mit ganz anderen Entzugserscheinungen zu kämpfen. Die fehlende Banane in seinem Bauch ging dem Moderator einfach nicht aus dem Kopf. Denn es war zu allem Unglück auch noch eine rote, unheimlich "softe" Banane - Brigitte Nielsen war so gut, ihm das verpasste Genusserlebnis zu schildern. Armer Ricky!

Wie gut, dass bald darauf Ablenkung auf dem Programm stand: Auch am zehnten Tag durften die Stars unter sich darüber abstimmen, wer zur Dschungelprüfung antreten durfte beziehungsweise musste. Die Mehrheit entschied und Jürgen Milski musste ran. Zum Glück nicht allein, der Ex-"Big Brother"-Bewohner durfte zusammen mit "seinem schwarzen Bruder" Ricky zur "beliebten Pärchen-Prüfung" antreten. Die restlichen Camp-Bewohner waren von Rickys Fähigkeiten weniger überzeugt und Thorsten Legat drohte angesichts des befürchteten Misserfolgs mit "Kannibalismus".

Das Dreamteam holt die volle Punktzahl

Dschungelcamp 2016: Das wurde aus den bisherigen Dschungel-Stars.
TV
35
Wir zeigen Ihnen, was bei den ehemaligen Promi-Campern seit dem Dschungel alles passiert ist

Die Aufgabe war dann aber vergleichbar einfach: Ricky musste Geschenke auspacken und Nummern finden, während Jürgen den Aufstieg auf den "Altventskalender" wagte und die Sterne in hinter den mit den von Ricky gefundenen Nummern beschrifteten Türen ergatterte. "Was für Weihnachten ist das hier", entfuhr es Ricky, der Jürgen mit Ausrufen wie "Super" und "Come on" lautstark motivierte. Tinnitus-Gefahr inklusive! Bis auf ein kleines Drama bei Türchen sechs, als der gelbe Stern aus Versehen wieder zurück zwischen die Kröten fiel, und minimalem Zeitmangel gegen Ende, packte das Dreamteam die auferlegte Prüfung mit links.

Am Ende waren alle acht Sterne im Sack und Ricky so aus dem Häuschen, dass er einfach noch ein bisschen mehr brüllen musste. "Thorsten, du bist gar nichts", freute sich auch Kletter-Maxe Jürgen Milski. Zurück im Camp war die Freude groß, Thorsten Legat hatte von seinen beiden Kollegen auf einmal natürlich "nichts anderes erwartet". Oder um es anders zu sagen: "Da fallen ja auch Ballaststoffe ab."

Doch die allgemeine Freude über die gewonnenen Sterne war nicht von langer Dauer: "Die machen gar nichts", beschwerte sich Teamleiter Thorsten bei Menderes über Dschungel-Küken Nathalie und Sophia Wollersheim. "Die ist 19 Jahre alt. Die muss sich anbieten. Sonst gibt's richtig Kasalla", schimpfte der Terminator über die fehlenden Haushaltsambitionen des Models. Und auch die Aktivitäten von Busenwunder Wollersheim waren ihm ein Dorn im Auge: "Sie geht baden, sie schminkt sich, sie cremt sich ein mit Kokosnussöl." Nathalie hatte dafür nur verächtliche Worte übrig: "Thorsten ähnelt schon eher einem Diktator als einem Teamchef."

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de