Busenblitzer bei "GNTM"-Kim Tobt Freund "Honey" vor Eifersucht?

Bei "Germany's Next Topmodel" gab es gestern einiges zu sehen - vor allem bei Kim. Doch was sagt ihr Freund Alexander aka. "Honey" zum Nippel-Gate seiner Liebsten? GALA weiß es

Das Nackt-Shooting ist bei "Germany's Next Topmodel" immer DER Aufreger - doch was auf dem Laufsteg Kim passierte, war der wahre Hingucker. Beim Walk vor der Jury verrutschte ihr das Kleid - Kims rechte Brust war zu sehen. Doch das Model meisterte die Situation relativ souverän. Peinlich war ihr der Moment allerdings schon. Doch wartet zu Hause das wahre Donnerwetter? Was sagt Freund "Honey" bzw. Alexander zu dem Busenblitzer und dass seine Liebste sich hüllenlos zeigte?

Das sagt "Honey"

Im Gespräch mit GALA zeigte sich das smarte Männermodel entspannt: "Morgens um 7:50 Uhr, kurz bevor mich Kim aus Australien anrief, bekomme ich von einer guten Freundin eine Whatsapp Nachricht, mit Kims Busenblitzer-Foto. Obwohl ich mega verschlafen war, fing ich sofort an zu grinsen und musste herzhaft lachen." Da kann Kim aber froh sein, dass sie keinen eifersüchtigen Partner an ihrer Seite hat. Aber: Er kennt das Business als Model schließlich selbst gut. "Bei solchen Dingen bin ich ziemlich entspannt. Sie ist ja schließlich nicht halbnackt auf einer Poolparty mit anderen Typen rum gehüpft."

Gewinnbeteiligung für Kim!

Dass seine Freundin der "GNTM"-Hingucker ist, ist für Alex gewiss. "Eines ist auf jeden Fall jetzt schon klar, Kim sorgt bei GNTM für super Einschaltquoten. Also langsam erwarte ich von ProSieben, dass Kim an den Werbeeinnahmen beteiligt wird", lachte er im Interview.

Sorgte das Nacktshooting für Zoff?

Auch dass sich seine Liebste entblätterte, findet ihr Freund nicht schlimm - im Gegenteil. "Ich freue mich für Kim, auch mal die Erfahrung eines Nacktshootings erlebt zu haben. Es ist ein weiterer Schritt für noch mehr Selbstbewusstsein vor der Kamera. Ich habe diese Erfahrung vor zwei Jahren selber gemacht und es hat mich auf jeden Fall weiter gebracht! Allerdings verdienen Models immer noch überwiegend Ihr Geld damit, Kleidung zu präsentieren. Und das ist gut so!"