Anne-Sophie Briest, Faye Montana
© Getty Images Anne-Sophie Briest + Faye Montana

Anne-Sophie Briest Faye Montana ist ein Youtube-Star

Anne-Sophie Briests Tochter Faye Montana moderierte am Samstag eine große Samstagabendshow. Doch das Mädchen ist auch schon ein richtige Youtube-Größe. Gegenüber GALA verriet Anne-Sophie, was sie der 13-Jährigen über Kritiker beigebracht hat und wie sie zu Kinder-Stars steht

Faye Montana Briest moderierte am vergangenen Samstag zum zweiten Mal an der Seite von Johannes B. Kerner die große Samstagabendsendung "Das Spiel beginnt". Und die Zwölfjährige ist nicht nur ein großes Showtalent, sondern auch schon ein waschechter Youtube-Star. Ihre Mutter, die Schauspielerin Anne-Sophie Briest, 42, erzählte in GALA, wie ihre Tochter zum Fernsehen und Youtube kam, wie sie mit Fayes Star-Ambitionen umgeht und wie sie ihrem Mädchen beibringt, mit Kritikern umzugehen.

Sie haben im Alter von sechs Jahren Ihren ersten Film gedreht – wie haben Sie sich als Kinderstar gefühlt?

Ich war ja nie ein Kinderstar, in der DDR gab es sowas ja gar nicht. Ich war, glaube ich, nie so berühmt wie Faye.

Haben Sie Leistungsdruck verspürt?

Leistungsdruck hat man ja eher in der Schule. Es ist ja auch alles freiwillig. Kein Kind dreht, weil es muss. Das geht gar nicht. Wenn man morgens früh aufsteht, weil man ein Fußballspiel hat, macht man das genauso freiwillig wie ein, zwei Drehtage.

Dann kam die Motivation zum Filme und Videos drehen also aus Faye selber?

Klar, kein Kind macht etwas, auf das es keine Lust hat. Ich gehe auch nicht zu Castings mit ihr. Es hätte ja keine Vorteile, dass sie die Tochter von Frau Briest ist. Man muss das wollen und es gut machen. Wenn man nicht will, macht man es ja auch nicht gut. Faye ist auch nicht mehr so klein und weiß, was sie tut.

Sprechen sie die Videothemen mit ihr ab?

Ja, das liegt ja auch in meiner Verantwortung. Sie erzählt mir, welche Idee sie gerade hat und was sie gerne machen würde. Da fragt sie schon, aber ich kann mich auch sehr auf ihr eigenes Gespür verlassen. Natürlich schau ich mir alles vorher an und wenn es etwas zu bemängeln gäbe, würde sie das auch ändern. Bisher gab es diese Problematik aber nicht.

Wie geht Faye oder wie gehen Sie mit Kritik um, die zum Beispiel unter den Youtube-Videos steht?

Faye liest das nicht, weil sie keine Zeit dafür hat, da sie zur Schule geht. Damit beschäftigt sie sich nicht. Als sie angefangen hat, hat sie sich mit anderen Youtubern beraten und die haben ihr gesagt 'Deine Hater sind deine größten Fans' und das hat sie sich als Maxime genommen. Und ich habe ihr gesagt, dass man es nicht allen Recht machen kann. Aber ich verstehe das auch nicht: Wenn ich jemanden wirklich scheiße finde, wieso gucke ich mir das dann an? Hasskommentare melde ich auch. Aber Fayes Fans kümmern sich da auch drum und geben Kontra. Da hat Faye schon eine kleine Armee hinter sich.

Sie überwachen also, was auf Fayes Social Media Kanälen passiert?

Ja, Faye ist noch zu jung, um sich alleine in den sozialen Netzwerken zu bewegen. Das ist meine Verantwortung.

Faye wird am Samstag an der Seite von Johannes B. Kerne in "Das Spiel beginnt" zu sehen sein. Wie kam es dazu?

Sie hat das ja im Dezember schon einmal gemacht. Da war sie bei einem Casting, wie viele andere Kinder auch und hat sich durchgesetzt.

Vorher war ja Emma Schweiger an der Seite Kerners – Faye und Emma sind Freundinnen – wie hat Emma darauf reagiert?

Man freut sich füreinander. Die beiden kennen sich von klein auf.

Wo liegen Fayes Präferenzen: Youtube oder TV?

Ich denke, in der Eigenregie, in ihrem kleinen Fernsehkanal. Da ist sie freier. Sie schaut sich aber die Angebote, die sie bekommt an und entscheidet dann nach Lust und Laune, was sie machen möchte. Sie muss ja nichts machen, was sie nicht will.

Wenn sie jetzt also sagen würde "Mama, ich habe darauf keine Lust mehr", wäre das total in Ordnung?

Ja, das ist mir sowas von egal. Das interessiert mich nicht, vielleicht gerade, weil ich aus der Branche komme. Mir ist wichtig, dass sie gerne zur Schule und zu ihrem Sport geht. Sie geht 40 Stunden zur Schule, macht zwei Stunden Hausaufgaben und dann zum Sport bei Alba Berlin – da sieht man auch, wie viel Zeit für andere Dinge ist.

Wie lange dauert es, ein Video für Fayes Kanal zu produzieren?

Drehen etwa eine halbe Stunde, eine Stunde Schneiden und das Hochladen übernehme ich dann. Das war’s schon. Die Videos sind ja auch nicht so aufwendig.

Glauben Sie, dass von dieser Authentizität auch ihre Popularität rührt?

Auf jeden Fall. Sie ist authentisch. Youtube-Leute haben so viele Fans, weil sie keine Rolle spielen und sie selbst sind. Faye ist auch noch im Alter der meisten Fans, da können sich viel mehr mit identifizieren. Obwohl sie nur 200.000 Follower hat, schauen Millionen ihre Videos. Die suchen richtig nach ihr.