People's Choice Awards 2016
© Getty Images People's Choice Awards 2016

People's Choice Awards 2016 Das sind die Gewinner

In Los Angeles wurden die "People's Choice Awards 2016" vergeben. Hollywood-Action-Star Vin Diesel sorgte dabei für den emotionalen Höhepunkt

Alljährlich werden im Januar in Los Angeles die People's Choice Awards vergeben. So auch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Ausgezeichnet werden dabei seit 1975 die beliebtesten Schauspieler, Sänger, Musikbands sowie die beliebtesten Filme, Songs und Alben. Dabei wählt die Gewinner keine Jury aus, sondern als Basis dienen Umfragen eines Meinungsforschungsinstitutes. Wer hatte dieses Jahr die Nase in der Gunst der US-Amerikaner vorne?

In der Kategorie beliebtester männlicher Künstler setzte sich der britische Sänger Ed Sheeran (24, "Sing") unter anderem gegen Justin Bieber und Nick Jonas durch. Bei den Frauen holte sich Taylor Swift (26, "Bad Blood") diesen Titel. Sie konnte sich gegen namhafte Konkurrenz wie Demi Lovato, Lana Del Rey, Madonna und Selena Gomez behaupten. Außerdem räumte Swift auch noch den Preis für den beliebtesten Popkünstler ab. Bei den Musikbands ging die 2012 gegründete Girlgroup "Fifth Harmony" als Sieger hervor und ließ damit längst etablierte Gruppen wie "One Direction" hinter sich.

Meghan Trainor mit dem beliebtesten Album

Nicki Minaj (33, "Anaconda") wurde in der Kategorie beliebtester Hip-Hop-Künstler gewählt und behielt damit die Oberhand gegen Big Sean, Drake, Kendrick Lamar und Wiz Khalifa. Freuen durfte sich dann auch noch The Weeknd (25, "The Hills"), der als beliebtester R&B-Künstler ausgezeichnet wurde. Und auch der zuvor übergangene Justin Bieber, 21, hatte noch Grund zum Jubeln. Sein Song "What Do You Mean" wurde bei der Umfrage am häufigsten gewählt. Megan Trainor, 22, gelang mit "Title" zudem das beliebteste Album. Zu guter Letzt gab es auch noch Balsam auf die Seele von Madonna, 57. Die Pop-Diva erhielt den Preis für die beliebteste Musik-Ikone.

Vin Diesel mit emotionalem Höhepunkt

Für den Höhepunkt des Abends sorgte aber ein Schauspieler. Vin Diesel, 48, durfte für "Furious 7" den Preis als beliebtesten Film entgegennehmen. Entgegen seines Vorhabens in seiner Rede nicht emotional zu werden, wurde er aber genau das. Als er an den 2013 tödlich verunglückten Co-Star Paul Walker erinnerte, brach es aus ihm heraus. Plötzlich begann Diesel den Song "See You Again" von Whiz Khalifa zu singen: "It"s been a long day without you my friend. And I"ll tell you all about it when I see you again." So emotional hat man den Action-Star selten gesehen.

Die Auszeichnung für den beliebtesten Action-Darsteller heimste Diesel trotz seiner rührenden Gesangseinlage nicht ein. Der Titel ging an Chris Hemsworth, 32. Sein weibliches Pendant fand Hemsworth in Shailene Woodley, 24. Channing Tatum, 34, und Sandra Bullock, 51, durften sich zudem über Ehrungen als beliebteste Schauspieler freuen. In der Kategorie Drama gingen die Preise an "The Martian", Johnny Depp und Dakota Johnson. Komödiantisch überzeigten auch im Film Melissa McCarthy und Kevin Hart, beliebteste Komödie war "Pitch Perfect 2".

Preise einmal quer durch den Seriendschungel - allerdings ohne "Game of Thrones", "American Horror Story", "Scandal" oder "The Walking Dead"

Bei den ausgezeichneten Serien lagen "The Big Bang Theory" (beliebteste Comedyserie und Preis für Jim Parsons), "Grey's Anatomy" (Preis als bestes Drama plus Preis für Ellen Pompeo) und Outlander (beliebteste SciFi/Fantasy-Serie und Preis für Caitriona Balfe) vorn, Preise gab es aber auch für die Schauspieler Jensen Ackles (SciFi/Fantasy), Stana Katic (Krimi), Nathan Fillion (Krimi), Taylor Kinney (Drama), Melissa McCarthy (Comedy) sowie Kevin Hart, Sasha Alexander, Dwayne Johnson, Kristen Bell.

Bei den Serien wurden auch noch "It's Always Sunny in Philadelphia", "Pretty Little Liars", "Homeland", "Person of Interest", "Orange is the New Black", "The Simpsons", "Scream Queens", "Supergirl" sowie "Beauty and the Beast" ausgezeichnet.

In der Publikumsgunst weit vorn lagen dann noch die Castingshow "The Voice" sowie als international bekannte Talkshowmoderatoren Ellen DeGeneres und JImmy Fallon.