Roman Lob
© CoverMedia Roman Lob

Roman Lob Das erste richtige Album

Sänger Roman Lob steht derzeit mit Musiker Thomas D. im Studio und ist kurz davor, sein zweites Album fertig zu stellen - sein "erstes wirklich eigenes"

Roman Lob (23) steht mit Thomas D. (44) im Studio, um sein neues Album zu perfektionieren.

Der Sänger ('Standing Still') freut sich besonders auf die Veröffentlichung, da er am zweiten Album - dem Nachfolger seines Erstlingswerkes 'Changes' - viel mehr involviert war. "Das Geile an diesem Album ist, dass es mein erstes wirklich eigenes Album sein wird. Alle Songs stammen von mir, den beiden Jungs aus meiner Band und auch Thomas D. Ich habe alle Texte selbst geschrieben und es geht darin um mein Leben, was ich in den letzten Jahren erlebt habe und so weiter", freute sich Lob im Interview mit 'Promipool'. Mit Thomas D., dem Mitglied der Kult-Hip-Hop-Gruppe Die Fantastischen Vier ('Liebeslied') zu arbeiten, ist sicherlich nicht nur eine große Ehre, sondern auch eine Inspiration. Ändern wolle sich der sympathische Rheinländer aber nicht und bleibe seinem Musikstil treu. "Also die Richtung bleibt schon Pop, aber diesmal mit Elektronik-Einflüssen. Man hört da schon ein wenig, dass Thomas D mitgewirkt hat, seine Energie ist spürbar. Aber das heißt nicht, dass ich jetzt anfange zu rappen."

Da werden seine Fans froh sein, die ihr Idol Roman Lob im vorigen Sommer auf den achten Platz beim Eurovision Song Contest in Baku gewählt haben. Entdeckt wurde der Castingstar bei der Sendung 'Unser Star für Baku', die von Showmaster Stefan Raab (47, 'TV total') initiiert wurde, daraufhin startete seine Karriere wie eine Rakete - jetzt laufe alles langsamer und bedächtiger. "Bei meinem ersten Album war es so: Nach der Castingshow bekam ich sofort Titel von Songwritern angeboten. Ich hatte gar nicht die Zeit, mich selbst hinzusetzen, um Songs zu schreiben. Das Album musste innerhalb von drei bis vier Wochen fertig sein", erinnerte sich der Sänger im Gespräch mit der Zeitung 'Westfälische Nachrichten'. "Jetzt ist es anders: Ich habe erst einmal geguckt, wo ich überhaupt hin will. Was ist mein Genre? Was für Songs kann ich schreiben? Und dann probiert man erst einmal aus. Das kann auch mal ein halbes Jahr dauern. Am Ende können die Leute anhand der Texte nachvollziehen, was bei mir im Leben so passiert ist."