Will für Deutschland zum ESC: Jamie-Lee Kriewitz
© ddp images Will für Deutschland zum ESC: Jamie-Lee Kriewitz

ESC-Vorentscheid Die Teilnehmer stehen fest!

Wer vertritt Deutschland beim "Eurovision Song Contest 2016" in Stockholm? Jetzt hat der NDR endlich die Teilnehmerliste veröffentlicht

ESC-Vorentscheid: Xavier Naidoo, Sasha
News
Auserwählt, ausgebuht, aussortiert: Exklusiv in GALA verteidigt Sasha seinen Freund Xavier Naidoo nach dessen ESC-Aus

Am Donnerstag (25. Februar) um 22.15 Uhr wird es aller Voraussicht nach so weit sein, und Deutschland kennt seinen Teilnehmer beim "Eurovision Song Contest 2016". Dann nämlich sind insgesamt zehn unterschiedliche Teilnehmer im deutschen Vorentscheid "Unser Lied für Stockholm" gegeneinander angetreten und haben endlich die unrühmliche Posse um die Nominierung von Xavier Naidoo, 44, und den anschließenden Rückzieher wieder vergessen gemacht.

Das sind die Kandidaten

Der NDR hat jetzt die Teilnehmerliste des ESC-Vorentscheids veröffentlicht: Avantasia, Axel Diehl, Ella Endlich, Gregorian, Joco, Keoma, Laura Pinski, Luxuslärm, Woods of Birnam und die erst 17-jährige "The Voice of Germany"-Gewinnerin Jamie-Lee Kriewitz werden in Köln zu Konkurrenten. Die zweistündige Show wird im Ersten ab 20.15 Uhr übertragen und erneut von Barbara Schöneberger, 41, moderiert. Der ESC findet dann bereits am 14. Mai in Schweden statt.

Der Zuschauer stimmt selbst ab

Die Fernsehzuschauer können erneut ihren Favoriten selbst nach Schweden schicken. In insgesamt zwei Durchgängen wird der Sieger per Telefon- und SMS-Abstimmung gewählt. Zum ersten Mal kann auch über eine offizielle Eurovisions-App abgestimmt werden, wenn der User in Deutschland registriert ist.

Musikalische Vielfalt

Der ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber lobte vor allem die Vorauswahl der Jury: "Die Bandbreite reicht vom Liedermacher mit Gitarre über Schlager bis zu Metal, von der Manga-Stimme über deutschen Pop bis zu einem jungen Indie-Duo. Ich freue mich über die Vielfalt und Buntheit des deutschen ESC-Vorentscheids." Es sei wichtig gewesen, viele Genres abzubilden.