Adele dürfte sich sehr über die vielen Nominierungen freuen
© Jaguar PS / Shutterstock.com Adele dürfte sich sehr über die vielen Nominierungen freuen

Brit Awards Adele viermal nominiert

Ende Februar werden wieder die Brit Awards verliehen. Jetzt wurde bekannt gegeben, welche Künstler für den begehrten Musikpreis nominiert sind. Favoritin ist Adele

Brit Awards: Adele
News
Adele geht ab Februar ganze neun Monate auf Tournee. Die Zeit wird die erste große Belastungsprobe für ihre kleine Familie

Am 24. Februar 2016 finden wieder die jährlichen Brit Awards statt. Jetzt wurden die Nominierungen für den begehrten Musikpreis bekannt gegeben. Als eine der absoluten Favoritinnen dürfte Adele ins Rennen gehen. Die 27-Jährige war in den vergangenen Wochen und Monaten nicht nur mit ihrem Album "25" äußerst erfolgreich. Sie wurde nun auch gleich für vier Auszeichnungen vorgeschlagen.

Damit tritt Adele in der Kategorie "British Female Solo Artist" gegen Amy Winehouse, Florence + the Machine, Jessy Glynne und Laura Marling an.

Beim besten britischen Album des Jahres muss sie sich mit "25" gegen Coldplays "A Head Full of Dreams", James Bays "Chaos and the Calm" sowie gegen "In Colour" von Jamie xx und "How Big, How Blue, How Beautiful" von Florence + the Machine behaupten.

Bei der besten britischen Single - hier ist Adele für "Hello" nominiert - stellt sie sich unter anderem erneut James Bay ("Hold Back The River"), aber auch Ed Sheeran & Rudimental ("Bloodstream") sowie Calvin Harris & Disciples mit "How Deep Is Your Love".

Beim besten britischen Musikvideo muss Adele sich mit "Hello" gegen acht andere Künstler oder Gruppen behaupten, darunter "One Direction" ("Drag Me Down") und Sam Smith ("Writing's On The Wall").

Weitere britische Nominierungen

Als "British Breakthrough Act" sind "Catfish And The Bottlemen", James Bay, Jess Glynne, Wolf Alice und "Years & Years" nominiert. Der beste männliche britische Solokünstler kann werden: Aphex Twin, Clavin Harris, James Bay, Jamie xx und Mark Ronson.

Als beste britische Gruppe stehen "Blur", "Coldplay", "Foals", "One Direction" sowie "Years & Years" zur Auswahl. Als bester britischer Produzent des Jahres kann sich ab Ende Februar entweder Charlie Andrews, Mark Ronson, Mike Crossey oder Tom Dalgety bezeichnen.

Internationale Nominierungen

Als bester internationaler Solokünstler sind Drake, Father John Misty, Justin Bieber, Kendrick Lamar und The Weeknd vorgeschlagen. Bei den Frauen können sich potenziell Ariana Grande, Björk, Courtney Barnett, Lana Del Rey oder Meghan Trainor den Titel sichern.

Die beste internationale Gruppe entscheidet sich zwischen den "Alabama Shakes", den "Eagles of Death Metal", "Major Lazer", "Tame Impala" und "U2".