Jennifer Lawrence, Leonardo DiCaprio & Co. : Leonardo DiCaprio, Alicia Vikander, Jennifer Lawrence
© Reuters Leonardo DiCaprio, Alicia Vikander, Jennifer Lawrence

Jennifer Lawrence, Leonardo DiCaprio & Co. Oscars 2016: Das müssen Sie wissen!

Jennifer Lawrence bricht einen Rekord, ein Pärchen hat Hoffnung und es gibt jemanden, der zum 50. Mal für einen Oscar nominiert wurde

Jennifer Lawrence schreibt Geschichte

Man mag es ihr nicht unbedingt ansehen, aber Jennifer Lawrence ist erst zarte 25 Jahre alt. Damit ist die US-Amerikanerin die jüngste Schauspielerin, die viermal für einen Oscar nominiert wurde.

Ihre erste Nominierung bekam Jennifer 2011 für ihre Rolle in dem Drama "Winter's Bone", damals noch gänzlich unbekannt und nicht das Gesicht der "Die Tribute von Panem"-Verfilmungen. In dem Jahr ging der Oscar zwar an Natalie Portman ("Black Swan"), aber schon zwei Jahre später triumphierte die Aktrice wieder und zwar richtig. Für "Silver Linings" bekam sie ihren ersten Oscar.

Mittlerweile ist sie zum großen Star und zur von Fans und Kritikern geliebten Schauspielerin geworden. 2014 wurde sie für ihren Part in "American Hustle" erneut für einen Oscar nominiert, verliert aber gegen Lupita Nyong'o ("12 Years a Slave").

Sylvester Stallone: 39 Jahre Oscar-Pause

Für Gesprächsstoff sorgt auch Sylvester Stallone, 69. Zahlreiche Goldene Himbeeren hat er schon, nun konntet die Hollywood-Legende auf der großen Leinwand wieder begeistern. Nach ganzen 39 Jahren Oscar-Abstinenz ist Sylvester Stallone erneut für einen der begehrten Awards nominiert. Seine Performance in "Creed - Rocky's Legacy", dem siebten Teil der "Rocky"-Reihe, wurde vor wenigen Wochen bereits mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Es wäre Sylvesters erster Oscar.

Übrigens ist es auch das sechste Mal überhaupt, dass ein Schauspieler für eine Rolle nominiert wird, die er bereits gespielt hat. Diese Ehre gab es vor Sly auch für:

- Bing Crosby als Father O'Malley in "Going My Way" und in "The Bells of St. Mary's" (1944/1945)

- Peter O' Toole als Henry II in 1964's "Becket" und in "The Lion in Winter" (1964/1968)

- Paul Newman als Fast Eddie Felson in "The Hustler" und in "The Color of Money" (1961/1986)

- Al Pacino als Michael Corleone in 1972's "Der Pate" und in "Der Pate Part II" (1972/1974)

- Cate Blanchett als Elizabeth I in 1998's "Elizabeth" und "Elizabeth: The Golden Age." (1998/2007)

Ja, Lady Gaga ist nominiert!

Überraschung, Überraschung - Lady Gaga, 29, bahnt sich ihren Weg ins Filmgeschäft. Die schrille Sängerin staubte bei den Golden Globes einen Award als Schauspielerin in der Serie "American Horror Story" ab, jetzt ist sie sogar für einen Oscar nominiert. Allerdings in ihrer bisherigen Meisterdisziplin, der Musik. Gaga hat mit Dianne Warren den düsteren Track "Til It Happens To You" für den Film "The Hunting Ground" komponiert und eingesungen. Darin geht es um häusliche Gewalt. Und so klingt der Song:

Alicia Vikander und Michael Fassbender sind ein Paar

Na und? Das wirklich spannende an der Beziehung der beiden Hollywoodstar ist: Sowohl Alicia als auch ihr Freund Michael sind für Oscars nominiert. Alicia kann sich für ihren Part in "The Danish Girl" Hoffnung machen, Michael hingegen überzeugte die Academy im Film "Steve Jobs" in der Rolle des gleichnamigen Apple-Gründers. Hoffentlich sorgt das für keinen beziehungsinternen Zoff.

Bekommt Leonardo ihn endlich?

Die alte Geschichte. Zum fünften Mal könnte er gewinnen. Schafft er es mit "The Revenant" ? Bitte, bitte, bitte!

50. Nominierung für John Williams

Die Zahl ist keine Lüge. John Williams, der meisterhafte Komponist der Soundtracks von "Star Wars: The Force Awakens", hat 2016 zum 50. Mal die Chance auf einen Oscar - das ist die höchste Zahl der Nominierungen, die eine lebende Person vorweisen kann. Nur Walt Disney hatte mit 59 mehr. Gewonnen hat Williams fünf von 49 möglichen Oscars.