"Fifty Shades of Grey": Dakota Johnson, Jamie Dornan
© Getty Images Dakota Johnson, Jamie Dornan

"Fifty Shades of Grey" "Es gab einige schmerzvolle Momente"

"Fifty Shades of Grey" ohne Sex-Szenen? Undenkbar. Dakota Johnson und Jamie Dornan erzählten nun, wie es ihnen beim Dreh der pikanteren Szenen ging

Es ist ein alter Tenor, den Hollywood-Stars immer wieder gerne singen: Sex-Szenen seien unglaublich unangenehm zu filmen.

Dakota Johnson, 25, und Jamie Dornan, 32, darf man hier durchaus Glauben schenken, denn sie sind die Hauptdarsteller von "Fifty Shades of Grey" (Kinostart am 12. Februar). In der heiß ersehnten Verfilmung des Erotik-Bestsellers geht es immerhin um pikante BDSM-Praktiken.

Wie es sich anfühlte, die Sex-Szenen für den Film zu drehen, verrieten die beiden nun im Interview mit dem Magazin "Glamour UK".

Dreharbeiten waren eine Herausforderung

Dem "Christian Grey"-Darsteller waren einige Szenen sehr unangenehm: "Manchmal hatte Dakota nicht viel an, und ich musste Dinge mit ihr machen, die ich nie freiwillig mit einer Frau machen würde."

Und für Dakota Johnson waren manche Drehtage offenbar wirklich alles andere als ein Zuckerschlecken: "Es ist schon stressig genug, in einer Szene nackt an ein Bett gefesselt zu sein. Aber dann rufen sie 'Schnitt', und du bist immer noch nackt ans Bett gefesselt."

Jamie Dornan habe sich allerdings wie ein Gentleman verhalten: "Er war der erste, der mich mit einer Decke bedeckt hat. Und er hat sich gut vorbereitet, um sicherzugehen, dass ich so gut wie möglich in Sicherheit war."

Schmerzhafte SM-Szenen

Dennoch hatten es die SM-Szenen wirklich in sich. Die 25-Jährige offenbarte: "Es gab einige schmerzvolle Momente. Ich wurde einmal ausgepeitscht und aufs Bett geworfen. Das tat verdammt weh",

Premiere ohne Familie

Die heftigen Sex-Szenen sind auch der Grund, warum die beiden "Shades of Grey"-Hauptdarsteller nicht wollen, dass bestimmte Familienmitglieder den Film sehen. So werden Dakotas berühmte Eltern, die Schauspieler Melanie Griffith, 57, und Don Johnson, 65, wohl nicht zur Premiere des Films erscheinen.

Auch in Jamie Dornans Familie werden nicht alle den Streifen anschauen - insbesondere nicht seine kleine Tochter. "Wenn meine Tochter 18 ist, werde ich ihr nicht sagen: 'Du sollst dir Daddy in 'Fifty Shades of Grey' anschauen.' Aber dann wird es wichtigere Dinge als Dads Hintern auf einer Leinwand geben, vor denen ich sie schützen muss."