Einer der BAFTA-Favoriten: "Brigde of Spies" mit Tom Hanks
© © 20th Century Fox Tom Hanks in "Brigde of Spies"

BAFTA-Awards Das sind die Nominierten

Wer die BAFTA-Awards gewinnt, hat auch gute Chancen auf den Oscar. Zwei Filme gelten dieses Jahr als ganz besondere Favoriten

BAFTA-Awards: Michelle Dockery mit Oliver Barker und Zac Barker
Party
15
Die "British Academy of Film and Television Arts" veranstaltet zu Ehren der Serie "Downton Abbey" eine Party

Am 8. Februar werden in London die BAFTA-Awards ("British Academy of Film and Television Arts") vergeben. Die Filmpreisverleihung gilt als größte außerhalb der USA und ist ein guter Indikator für die Oscars.

Bei den nominierten Filmen haben sich dieses Jahr zwei besondere Favoriten herauskristallisiert. Zum einen Steven Spielbergs Drama "Bridge of Spies", zum anderen das Melodram "Carol" mit Cate Blanchett und Rooney Mara. Beide Streifen sind für jeweils neun Preise im Rennen.

Endlich ein Oscar für Leo?

Doch noch ein anderer Film hat die Kritiker überzeugt: "The Revenant" ist in acht Kategorien nominiert. Die Chancen auf einen Gewinn stehen auch hier nicht schlecht, schließlich gewann Regisseur Alejandro G. Inarritu letztes Jahr den Oscar für sein Meisterwerk "Birdman". Für die BAFTA-Kategorie "Bester Film" sind neben den drei genannten noch "The Big Short" und "Spotlight" im Rennen.

Spannend wird es auch mit Blick auf den Titel "Bester Schauspieler": Neben Eddie Redmayne ("The Danish Girl") und Matt Damon ("Der Marsianer") ist unter anderem Leonardo DiCaprio nominiert. Gewinnt der 41-Jährige den Award, wäre es durchaus möglich, dass er auch endlich bei den Oscars triumphiert. Schließlich ist der Schauspieler dabei bisher immer leer ausgegangen.