Leonardo DiCaprio in "Departed"
© Warner Leonardo DiCaprio in "Departed"

"Departed" Angriff ist die beste Verteidigung

Spannung auf Spitzenniveau: Kultregisseur Martin Scorsese empfiahl sich mit dem Gangster-Epos "Departed: Unter Feinden" für einen Oscar

Von der Polizeischule in den Knast: Leonardo DiCaprio gibt den Spitzel
© WarnerVon der Polizeischule in den Knast: Leonardo DiCaprio gibt den Spitzel

Story

Nach "Gangs Of New York" und "Aviator" konzentriert sich Martin Scrosese wieder auf das, was er am allerbesten kann: knallharte Gangsterdramen inszenieren. Gerade noch war Kadett Billy Costigan (Leonardo DiCaprio) auf der Bostoner Polizeischule, beschäftigte sich mit dem Studium von Recht und Ordnung - da wird er von Captain Queenan (Mark Wahlberg) angeworben. Als verdeckter Ermittler soll Costigan die Organisation des diabolischen Mafiapaten Frank Costello (Jack Nicholson) ausspionieren. Die Mission läuft geschmeidig an. Costello findet Gefallen am durchaus heißblütigen Melancholiker Billy, der bei Bedarf mindestens so brutal zuschlagen kann wie die zwielichtigen Mafia-Gefolgsleute. Schnell steigt der Undercover-Agent in der Mafiahierarchie auf. Doch egal, welche Informationen Billy seinen Leuten im Polizeipräsidium liefert - Costello ist immer schon einen Schritt weiter. Schließlich lassen Costellos scheinbar hellseherische Fähigkeiten nur noch einen Schluss zu: Im Boston Police Department muss an höchster Stelle ein Maulwurf sitzen.

Star

Leonardo DiCaprio kann zum ersten Mal in einer wirklich erwachsenen Rolle überzeugen, und das knallhart. Daneben begeistern Jack Nicholson in bester Spiellaune und ein hochkarätiges Ensemble mit Top-Akteuren wie Matt Damon und Alec Baldwin.

Fazit

Die Vorlage zu dem Mafia-Epos lieferte der Asia-Action-Knaller "Infernal Affairs". Scorsese machte daraus seinen besten Film seit "Casino". Bis zur letzten Minute bangt man unter absoluter Hochspannung mit seinen Helden. Reinstes Adrenalin für Thriller-Junkies!