Helena Christensen
© PR Helena Christensen

Stil-Ikone "Zu Hause bin ich spiessig"

Supermodel Helena Christensen gehört zu den schönsten Frauen der Welt. Gala traf die Wäsche-Markenbotschafterin in London zum Dinner - und erlebte eine Überraschung

"Entschuldigung, könnte ich ein wenig Mayonnaise bekommen?"

Der Kellner, der in einem Separee im Londoner "Soho House" das Essen serviert, wundert sich offensichtlich über diese Bitte, schaut Helena Christensen überrascht an. "Ach was, bringen Sie doch gleich eine Schale, eine große", schiebt sie nach. Kurz darauf steckt sie sich mit den Fingern genüsslich eine Pommes Mayo nach der anderen in den Mund. Der Brotkorb neben ihrem Teller ist längst leer.

Vamp und Geschäftsfrau: Seit 2011 entwirft Helena Christensen für Triumph und führt die Wäsche in der Kampagne selbst vor.
© PRVamp und Geschäftsfrau: Seit 2011 entwirft Helena Christensen für Triumph und führt die Wäsche in der Kampagne selbst vor.

Einladung zum Dinner mit einem Supermodel - klingt irgendwie nach Salat und Mineralwasser. Doch nicht bei Helena Christensen: Die 43-Jährige ist Genießerin. Low-Carb, Verzicht und Selbstkasteiung lehnt sie ab, nicht nur beim Essen.

"Wenn man sich etwas verbietet, macht es die Sache doch erst recht reizvoll", sagt sie. "Aber noch weniger kann ich damit umgehen, wenn mir von anderen etwas verboten wird." Sie wolle sich schließlich treiben lassen, jeden Moment genießen und sich dabei von so wenig wie möglich einschränken lassen. "Whatever comes my way, I will take it", proklamiert Helena und schlägt energisch ihre braungebrannten Beine übereinander - laut Karl Lagerfeld die schönsten der Welt. Ihre Fessel schmückt ein kleines Tattoo.

"Das ist mein neuestes, ein Vogel, der eine Weltkugel hält", erklärt sie und fängt an zu lachen. "Na ja, ich weiß, auf den ersten Blick sieht es aus wie ein abgestürzter Heißluftballon." Es ist ihre neunte Tätowierung. Die erste ließ sie sich mit 22 stechen, als sie die Band U2 als Fotografin durch Südamerika begleitete. War es nicht schwierig, ihre Leidenschaft für Tattoos mit der ModelKarriere zu verbinden? "Wenn mir meine Agentur damals gesagt hätte, ich dürfe mich nicht weiter tätowieren lassen, dann wäre ich sofort aufgestanden und hätte ohne ein weiteres Wort das Zimmer verlassen. Und das wussten sie." Ihre grünen Augen funkeln.

Ein Fön als Geheimwaffe beim Shooting. Im Londoner Kaufhaus "Selfridges" präsentiert Helena Christensen die Dessous im exklusiven Kreis
© PREin Fön als Geheimwaffe beim Shooting. Im Londoner Kaufhaus "Selfridges" präsentiert Helena Christensen die Dessous im exklusiven Kreis

Helena gibt die Regeln vor, vielleicht ist genau das ihr Glücks-und Schönheitsgeheimnis. Sie macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt. Ist sie die Pippi Langstrumpf Dänemarks? Den Vergleich findet sie sympathisch. "Auch ich habe zwei ungewöhnliche Haustiere: Echsen." Es seien die einzigen Tiere, die tagelang auf sich selbst aufpassen könnten. Das muss Helenas Sohn Mingus zum Glück nicht: Seine Mutter legt sehr großen Wert darauf, dem Zwölfjährigen ein stabiles, zuverlässiges Heim zu bieten. "Zu Hause bin ich richtig spießig, ich koche jeden Tag für meinen Sohn und liebe Aufräumen und Putzen. Dabei kann ich mich wunderbar entspannen."

Und das will Helena Christensen in jeder Situation, auch Wäsche darf das Energiebündel nicht einengen. "Ich muss damit sitzen, rennen und springen können!" Genau deshalb ist die Dänin mit peruanischen Wurzeln Markenbotschafterin für Triumph Essence. Ihr Traumkörper, dem auch Pommes mit Mayo nichts anhaben können, hat dabei sicher nicht im Weg gestanden.

Mehr zum Thema