Jan Delay.
© PR Jan Delay.

Menstyle - Anzüge Die neue Tragbarkeit

Anzüge waren früher ein Muss. Doch Klassiker kommen nie aus der Mode. Stars wie Jan Delay machen es vor. Gut so!

Designer haben es mit Männern nicht wirklich leicht

. Zeigen die Kreativen in Mailand, New York und Paris auf den Laufstegen extreme Visionen, freut sich zwar die Branche über außergewöhnliche Looks, die "so young and so fresh" sind. Doch wenn Männer in der realen Welt die Kollektionen sehen, folgt nach wenigen Sekunden der Satz: "Wer soll das denn anziehen?"

Bei Emporio Armani überwiegt Coolness.
© Getty ImagesBei Emporio Armani überwiegt Coolness im Sommer 2010.

Diese Zeiten sind nun vorbei, eine neue Tragbarkeit hält Einzug in die High Fashion. Mit langweiliger Konfektionsware hat dies so viel zu tun wie Stefan Effenberg mit gutem Geschmack. Marken wie Bottega Veneta, Burberry Prorsum oder Emporio Armani haben sich auf die Wurzeln der Herrengarderobe besonnen.

Und die hat recht wenig mit Extravaganzen, dafür viel mehr mit guter Schneiderkunst zu tun. Bottega Veneta setzt auf "Looks, die die Individualität des Trägers herausstellen", wie Kreativdirektor Tomas Maier sagt. Auch Anzüge sind bei fast allen zu finden, hervorragend geschnitten und aus besten Materialien verarbeitet. Luxus und Understatement bilden so eine lässige Allianz. Profitieren werden von diesem Trend beide Seiten: die Designer-Marken, da sie eine breitere Masse ansprechen. Und die Männer selbst, da sie eigentlich nur noch gut gekleidet aus dem Haus gehen können. Hoffentlich.