Johnny Knoxville
© WireImage.com Johnny Knoxville

Johnny Knoxville Der Entdecker

Jackass-Ikone Johnny Knoxville stiefelt für das Schuh-Label "Palladium" quer durch Detroit und zeigt ungeahnte Seiten der totgeglaubten US-Stadt auf

Johnny Knoxville, bekannt als lebensmüder Clown der amerikanischen Serie "Jackass", ist im Rahmen des Film-und Fotoprojekts "Exploration" unterwegs in Detroit, um die ehemalige "Motor City" ganz neu zu entdecken. Ehemals die viertgrößte Metropole Amerikas, wird die Stadt nach Einbruch der Automobilindustrie nur noch als der Tod des "American Dream" bezeichnet.

Johnny Knoxville ist mit "Palladium"-Stiefeln unterwegs in Detroit.
© PRJohnny Knoxville ist mit "Palladium"-Stiefeln unterwegs in Detroit.

Johnny Knoxville aber lässt sich dadurch nicht abschrecken. In der 30-minütigen Dokumentation "Detroit Lives" trifft er unter anderem auf den Hip-Hop-Artist "Black Milk" und die Soul-Legende Martha Reeves. Gut gerüstet in Palladium-Stiefeln besichtigt Knoxville auch die berühmte "Motown Mansion" und entdeckt ein "Do It Yourself"-Paradies, wo eine Gruppe junger Menschen ihr geliebtes, aber verwahrlostes Detroit nach eigenen Regeln neu strukturieren will.

Detroit ist die dritte Stadt der "Exploration"-Serie von Palladium. Zuvor wurden vergessene Orte in Berlin und London wiederentdeckt.

Die robusten Stiefel von Palladium eignen sich für solch abenteuerliche Trips natürlich hervorragend. Anfänglich startete das französische Unternehmen 1920 als Reifenlieferant für die Luftfahrtindustrie. Als die Nachfrage nach Flugzeugreifen dramatisch einbrach, sattelte die Firma um auf die Produktion von langlebigen und stabilen Stiefeln. Mittlerweile sind die Produkte so leicht und bequem, dass man sich bei einem Städte-Trip keine Sorgen mehr um seine Füße machen braucht, sondern sich wie Johnny Knoxville getrost der Entdeckung widmen kann.

inu

Im Dokufilm "Detroit Lives" ist Johnny Knoxville für das Label "Palladium" auf Entdeckungstour in der ehemaligen "Motor City".