Haarfarben 2014

Strähnen + Koloration

"Gala" stellt die heißesten Kolorations-Trends 2014 vor. Jetzt haben Sie nur noch die Qual der Wahl

Jessica Biel und Jennifer Lopez schummeln mit hellen Strähnen in den Längen ein paar Jährchen weg

Jessica Biel und Jennifer Lopez schummeln mit hellen Strähnen in den Längen ein paar Jährchen weg

1 Smokey Hair

Wer glaubt, dass Aschtöne ein mausgraues Image haben, der irrt gewaltig! "Eine ganze Weile waren intensive, leuchtende Farben gefragt, jetzt sind softe aschige Shades heiß begehrt", erläutert Star-Kolorist Josh Wood von Wella Professional. Klares Trend-Indiz: Kühles, rauchiges Dunkelblond und Hellbraun dominierten die Laufstege der Frühjahr/Sommer-Schauen. Wir sind bereit für einen heißen Smokey-Straßenköter-Ton!

Kelly Osbournes Haarfarbe ist mittlerweile ihr Markenzeichen.

Kelly Osbournes Haarfarbe ist mittlerweile ihr Markenzeichen.

2 Signature Colour

"Prominente bleiben zunehmend einem Look treu - auch in Sachen Haarfarbe", sagt Vidal-Sassoon-Stylist Duffy. Kelly Osbourne ist ein gutes Beispiel dafür: Vor drei Jahren hat sie sich ihr Haar zum ersten Mal lavendelfarben färben lassen. Inzwischen wechselt sie nur noch die feinen Nuancen. Duffy: "Lavendel ist jetzt Kellys Signature Colour - sie macht sie unverwechselbar." Das gelingt auch mit einer weniger extremen Farbe, wie man an der rothaarigen Julianne Moore oder der blonden Claudia Schiffer sieht.

3. Frischekick Karamell

"Die Haarfarbe des Jahres wird für mich Karamell, so wie es Jennifer Lopez bereits trägt", prophezeit Christophe Robin, Farbexperte von L'Oréal Paris. Auch andere frischen ihr dunkles Haar schon mit Strähnen in warmem Blond auf. Sicher auch wegen des Anti- Aging-Effekts.

4. Kurz mal bunt

Plötzlich haben auch Stil-Ikonen wie Sienna Miller und Alexa Chung Lust auf Experimente! Zuerst twitterte sich Alexa mit Regenbogen-Haarkranz, wenig später sorgte Sienna bei den British Fashion Awards mit Strähnen in Rosa für Aufregung. In beiden Fällen war das Farbenspiel aber nicht von Dauer. Für Manfred Kraft von L'Oréal Professionnel keine Überraschung: "Vor allem auswaschbare Farben sorgen dafür, dass es jetzt sehr bunt wird. Besonders die sehr knalligen Töne und helles Pink werden da viel zu sehen sein.“ Wir sind gespannt, auf welche Ideen Sienna und Alexa demnächst kommen.

Sienna Miller verwendete "Awkward Peach" von Bleach London – derzeit nur in England zu haben, z. B. bei Boots (150 ml, ca. 6 Euro). Alexa Chungs "Hairchalk" gibt es in acht Farben, von L'Oréal Professionnel (40 ml, ca. 21 Euro)

Sienna Miller verwendete "Awkward Peach" von Bleach London – derzeit nur in England zu haben, z. B. bei Boots (150 ml, ca. 6 Euro). Alexa Chungs "Hairchalk" gibt es in acht Farben, von L'Oréal Professionnel (40 ml, ca. 21 Euro)

Haarfarben

Dip-Dye

Ihre sommerliche Ombré-Variante mit blonden Spitzen hat Vanessa Hudgens für den Herbst farblich verändert und überzeugt nun nicht nur mit einer deutlich gekürzten Haarlänge sondern vor allem mit einem tollen Rotton.
Gwen Stefani setzt mit ihrem neuen Haarstyling auf vollen Kontrast. Die schwarz gefärbten Spitzen sind ein echter Hingucker.
Bei geglätteten Haaren wie Cheryl Cole sie hier trägt, ist der Farbverlauf des Ombré-Looks besonders schön zu erkennen.
Vom Wind aufgefächert, sieht man die frisch blondierten Spitzen von "Twilight"-Star Nikki Reed besonders gut.

44

5. Colour @Home

Seine Haare selbst zu färben ist ja so eine Sache. Wer sich aber einmal den Durchblick im Kolorationsdschungel verschafft hat, der wird weiter darauf schwören. Unser Guide Sina Velke, Stylistin und Garnier-Haarexpertin, beantwortet die wichtigsten Fragen.

1. Pflegt und veredelt kolorierte wie auch natürliche Brauntöne: "Farbglanz Braun Shampoo" von Guhl, 200 ml, ca. 5 Euro; 2. Verankert die Farbmoleküle fest im Haar: "Color Extend Magnetics Shampoo" von Redken, 300 ml, ca. 19 Euro; 3. Mildert den Gelbstich: "Color Recharge Cool Blonde Conditioner" von Wella Professio-nals, 200 ml, ca. 21 Euro; 4. Ohne Kleckern: Schaum-Koloration "Perfect Mousse Cool Browns – 400 Dunkelbraun" von Schwarzkopf, ca. 7 Euro

1. Pflegt und veredelt kolorierte wie auch natürliche Brauntöne: "Farbglanz Braun Shampoo" von Guhl, 200 ml, ca. 5 Euro; 2. Verankert die Farbmoleküle fest im Haar: "Color Extend Magnetics Shampoo" von Redken, 300 ml, ca. 19 Euro; 3. Mildert den Gelbstich: "Color Recharge Cool Blonde Conditioner" von Wella Professio-nals, 200 ml, ca. 21 Euro; 4. Ohne Kleckern: Schaum-Koloration "Perfect Mousse Cool Browns – 400 Dunkelbraun" von Schwarzkopf, ca. 7 Euro

Wie findet man bei dem riesigen Angebot die richtige Koloration?

Indem man sich überlegt, welches Ergebnis man erzielen will. Soll die Farbe lange halten und graue Haare komplett abdecken? Dann kommt nur eine dauerhafte Koloration infrage. Wünscht man sich dagegen einen temporären Effekt, passt eine Tönung. Generell sollte man nie mehr als zwei bis drei Nuancen von der natürlichen Haarfarbe abweichen. Eine gute Orientierung liefern die Verpackungsrückseiten: Die verschiedenen Ergebnisse je nach Ausgangshaarfarbe sind dort simuliert.

Was bedeuten die ziffern auf den Verpackungen?

Die Nummer einer Haarfarbe hat drei Ziffern. Die Zahl vor dem Punkt benennt den Grundton, also die Farbtiefe. Die erste Zahl nach dem Punkt die Nuance, die zweite den Reflex. So steht zum Beispiel "5.00" für "hellbraun, intensiv, deckend".

Wie trägt man die Farbe am geschicktesten auf ?

Mit der Kreuzscheiteltechnik. Dabei erst einen Mittelscheitel von der Stirn bis zum Nacken ziehen, Haarpartie für Haarpartie umklappen und sich so vorarbeiten. Dasselbe dann von Ohr zu Ohr. Ein Spiegel, in dem man auch den Hinterkopf sehen kann, ist dabei sehr hilfreich. Beim Nachfärben sollten am besten nur die Ansätze gründlich nachgearbeitet werden. Die Längen und Spitzen ruhig auslassen – der Ton wird dort sonst mit der Zeit deutlich dunkler als gewünscht.

Wie vermeidet man Verfärbungen auf der Haut?

Durch das Auftragen von Vaseline rund um die Kontur. Sie sollte allerdings nicht in den Haaransatz gelangen, sonst wird die Koloration dort nicht angenommen. Die Kopfhaut wird durch den eigenen Talgfilm geschützt. Haare deshalb am besten bereits einen Tag vor dem Färben waschen. Sollte dennoch mal etwas danebengehen, helfen Farbentfernertücher aus dem Friseurhandel.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche