Sommer-Look

Wet ist Hot

Noch nie wurde das Haar so kräftig gelackt und gegelt wie in diesem Sommer – sogar für einen ganz normalen Bürotag. Stirn frei für den glanzvollen Auftritt im Wet-Hair-Look!

Toni Garrn

Typ Eins:

Schimmer all over

Die Beauty-Welt kennt den Komplett-Glossy-Trend schon länger, jetzt ist er auf den Fashion-Runways angekommen. und legen den Fokus auf schmale, lange Silhouetten. Das gesamte Haar, ob glatt oder gewellt, schmiegt sich eng an den Kopf und die Halspartie bis über den Rücken. Gucci hingegen zieht mit einem Dauerwellenkamm strukturgebendes Gel durch Ansatz und Längen. Das ergibt den Rough-Effekt: Die Haare wirken wie frisch gesträhnt. Das Label Ports 1961 überzeugt mit einer seriösen und zugleich mädchenhaften Variante. Hier wird das Haar erst zum kleinen Dutt eingedreht, dann trägt man eine großzügige Portion Schimmer-Gel gut sichtbar an den Seiten auf. Ob dieses Styling officetauglich ist, muss jeder für sich entscheiden – ein Hingucker ist es allemal. Dasselbe gilt für Just Cavalli . Die Strähnen werden erst eingeölt und dann locker zum angedeuteten Bauernzopf gedreht.

Links: Gucci; Rechts: Just Cavalli

Links: Gucci; Rechts: Just Cavalli

Typ Zwei:

Glossy nur am Ansatz

Wer vor dem All-Over-Wet-Look noch zurückschreckt, der wählt erst mal den Half-Wet-Look. Glanz- und Formspender werden in diesem Fall nur am Ansatz eingesetzt. (Übrigens ist das auch eine tolle Styling-Idee, wenn der Haaransatz von Natur aus schnell nachfettet.) Wichtig: Das Deckhaar muss eng am Kopf anliegen, fast wie plan poliert. Sehr markant mit Mittelscheitel, gesehen bei Rag & Bone . Dagegen präsentiert eine fast schon normale Ponytail- Variante. Bevor der Zopf tief im Nacken gebunden wird, werden mit einem grobzinkigen Kamm raffinierte Strukturen in die Ansätze gekämmt. Auch bei A. F. Vandevorst kommt dieses Tool zum Einsatz, allerdings kombiniert man hier noch zwei weitere Trends: Side-Swept und Goldpartikel. So wird ein Wet-Undercut vorgetäuscht. Und House of Holland trifft den Nerv vieler "Hairshionistas", auch von . Die ersten zehn Zentimeter Haare glänzen sleek, die Längen bleiben trocken und matt und springen lässig auf.

Links: Julien Macdonald Rechts: Rag & Bone

Links: Julien Macdonald Rechts: Rag & Bone

Nachgefragt

So hält der Wet-Look viele Stunden

Können alle Frauen ihr Haar so tragen, als seien sie frisch dem Meer entstiegen?

Frisuren

Wet-Look

Was für ein toller Look! Die australische Schauspielerin Margot Robbie zeigt sich auf der "Goodbye Christopher Robin"-Premiere  in London mit tollem Make-up und einer Frisur im angesagten Wet-Look
Nicole Scherzinger macht mit geglätteten Haaren im Wet-Look bei der Global-Gift-Gala von Eva Longoria einen besonders frischen Eindruck.
Emma Roberts zeigt auf ihrem Instagram-Profil, dass der eigentlich eher sportliche Wet-Look mit dem richtigen Make-up auch ziemlich verführerisch sein kann.
Rose McGowan braucht den Regenschirm gar nicht mehr. Ihre Haare wirken im Wet-Look, als wäre sie gerade durch einen erfrischenden Sommerregen gelaufen.

16

Wenn das Haar dick genug ist – klar! Bei feinem Haar würde leider die Kopfhaut durchschimmern. Vorsicht ist auch bei nach- oder herauswachsenden Haaransätzen geboten: Im nassen oder extrem glattgebügelten Zustand rücken Farbunterschiede extrem in den Fokus. Also erst färben, dann gelen!

Kann man sich bei diesen Öltrends das Haarewaschen ab und zu ersparen?

Durchaus. Ein schnell nachfettender Ansatz ist sogar von Vorteil, denn das Haar trocknet nicht so schnell nach. Die größte Herausforderung liegt nämlich wirklich darin, den Nass-Effekt über mehrere Stunden aufrechtzuerhalten. Angetrocknet sehen die Haare porös und stumpf aus.

Öl oder Gel: Was eignet sich am besten?

Es kommt auf den gewünschten Effekt an. Möchte ich am Ansatz die Struktur sehen, verwende ich ein Ultrastrong-Gel. Für den Total-Look eignen sich Haaröle, die nicht beschweren, sondern diesen tollen Glanzeffekt erzielen.

Wo lauern die größten Gefahren?

Wer bei längerem Haar mit Öl oder Gel arbeitet, sollte unbedingt seine Kleiderwahl im Auge behalten. Es können leicht Ölflecken auf dem Rücken entstehen. Auf empfindliche Stoffe wie Seide oder zarte Viskose also besser verzichten!

Funktioniert der Look auch mit Extensions?

Bei echtem Haar, wenn der Reflex und Glanz gesund und prachtvoll ist, auf jeden Fall. Kunsthaar hingegen wirkt schnell speckig oder strohig. Bei Clip-ins unbedingt darauf achten, dass die Klebestellen nicht mit Öl in Berührung kommen! Öle oder Silikone lösen die Klebestellen schneller auf.

Welche Produkte sollten jetzt in die Handtasche?

Ein Thermalspray zum Nachfeuchten und ein Stielkamm. Dann glänzt jeder Wet-Look auch noch nach Stunden.

1. Aprikosen-, Mangound Mandelöl sorgen für eine glänzende Oberfläche: "Garnier Fructis Wunder Öl- Spray", 150 ml, ca. 5 Euro; 2. Mit dem "Gloss Controle Spray" von La Biosthétique gelingen die angesagten Effekte, und das Haar wird zusätzlich vor UV-Strahlen geschützt. 100 ml, ca. 17 Euro; 3. Perfekt für einen Ansatz mit viel sichtbarer Struktur: " Barber's Classic Pomade" von Paul Mitchell, 85 g, ca. 25 Euro; 4. Dieser Klassiker dient nicht nur als Erfrischung für zwischendurch, er hilft auch beim Stylen: "Thermalwasser-Spray" von Avène, 50 ml, ca. 3 Euro

1. Aprikosen-, Mangound Mandelöl sorgen für eine glänzende Oberfläche: "Garnier Fructis Wunder Öl- Spray", 150 ml, ca. 5 Euro; 2. Mit dem "Gloss Controle Spray" von La Biosthétique gelingen die angesagten Effekte, und das Haar wird zusätzlich vor UV-Strahlen geschützt. 100 ml, ca. 17 Euro; 3. Perfekt für einen Ansatz mit viel sichtbarer Struktur: " Barber's Classic Pomade" von Paul Mitchell, 85 g, ca. 25 Euro; 4. Dieser Klassiker dient nicht nur als Erfrischung für zwischendurch, er hilft auch beim Stylen: "Thermalwasser-Spray" von Avène, 50 ml, ca. 3 Euro

Mehr zum Thema

Star-News der Woche