Philipp Plein

Gegen konventionelle Mode-Klischees

Designer Philipp Plein will mit seinen Modenschauen Grenzen überschreiten und Regeln brechen.

Philipp Plein

(35) hält nichts von modischen Konventionen und traditionellen Laufstegshows.

Der gebürtige Münchner sorgt immer wieder für Schlagzeilen: So engagierte er beispielsweise die Skandalschauspielerin (27, 'Machete') für eine Kampagne und nutzte unechte Waffen als Requisiten bei einer seinen Modenschauen. Gestern stellte er seine neueste Kollektion auf der Mailänder Fashion Week zur Schau, setzte diesmal aber auf eine positivere Botschaft. Ausschließlich farbige Models präsentierten die neuen Designs - die gebürtige Südsudanesin (36) eröffnete die Modenschau und die in Äthiopien geborene (35) beendete das Modespektakel. "Meine Botschaft ist, Schranken zu überwinden und Regeln zu brechen", erklärte er hinterher im Interview mit 'Fashionista'. "Das Unerwartete zu tun und die Leute aus ihrer Gefälligkeit zu rütteln, die Leute zu zwingen, in die Zukunft zu blicken, wo alte Vorurteile keinen Platz mehr finden. Das Publikum erwartet zum Beispiel blasse Mädchen in High Heels in meiner Show und ich gebe ihnen ein Geschwader farbiger Schönheiten in flachen Schuhen!"

Die australische Sängerin (23) eröffnete die Catwalk-Show mit ihrem Hit 'Work'. Anschließend ertönte der provokative Song '212' der Rapperin (22), während die Models die sexy Outfits präsentierten. "Ganz zu schweigen von der Eröffnungsperformance mit einer der heißesten Rapperinnen am Horizont, Iggy Azalea, die auch noch weiß in einer von Farbigen dominierten Hip-Hop-Welt ist", freute sich Plein über seinen Coup.

Dass farbige Models in der Modeindustrie noch zu selten gebucht werden, wurde in dieser Saison häufig diskutiert, insbesondere während der amerikanischen Modenschauen, nachdem die Sprecherin das Thema anschnitt. Sie schrieb einen Brief an das Council of Fashion Designers of America, in dem sie verlangte, dass Verschiedenheit ein Diskussionsthema bei der New York Fashion Week sein sollte. Auch Topmodels (43) und Jessica White (29) haben sich in die Debatte eingeschaltet. Philipp Plein bezog mit seiner Fashion Show in Mailand nun ebenfalls Stellung zur Diskussion.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche