'Prada'
© CoverMedia Mode-Trend

Mode-Trend Wilder Mustermix

Wie man verschiedene Muster kombiniert, ohne die Fashion-Polizei auf den Plan zu rufen, machen Labels wie Prada und Oscar de la Renta vor

Es ist eine der wichtigsten Stilregeln: Trage niemals zu viele Muster auf einmal. Nun ja, vielleicht ist es an der Zeit, in den kommenden Monaten mit diesem Modegesetz zu brechen - in der Herbst/Winter-Saison 2012/13 jedenfalls prallen die Prints aufeinander wie nie zuvor.

Wenn man den Mustermix clever anstellt, muss er gar nicht so aufdringlich wirken.

'Prada' etwa ist es gelungen, auffällige Drucke in das Grunge-Thema seiner Herbst/Winter-Kollektion einzubinden, ohne dass der Anblick Kopfschmerzen verursachte. Die Outfits, in denen das Modehaus seine Models auf den Laufsteg schickte, überzeugten mit 70er-Jahre-Mustern auf Oberteilen sowie Hosen und Röcken - zusammen mit passend bedruckten Schuhen. Relativ ähnlich gehaltene Prints und das durchgehende Retro-Motto verhinderten den Muster-Overkill. Ein weiterer kluger Stil-Schachzug des Luxus-Labels war es, die Farben gedeckt zu halten, anstatt auf Grelles zu setzen. Durch die dunkleren Töne ließen sich auch Orange und Lila gut integrieren, zumal gelegentlicher Einsatz von Schwarz und Weiß die unruhigen Muster dämpfte.

'Oscar de la Renta' interpretierte den Trend sehr feminin, sodass der Mustermix tragbar und damenhaft wirkte. Das Mode-Label präsentierte Tweed-Stoffe in leicht unterschiedlichen Tönen und Mustern, die den konservativen Look bezaubernd statt trist wirken ließen. Blau war die Farbe der Wahl - sehr tragbar und zu jedem Hautton passend. Für einen Hauch Eleganz sorgten Pelzkrägen und -hüte; andernfalls hätten die Outfits schnell zu wirr erscheinen können.

Es mag einem unheimlich sein, den Trend nachzustylen, zumal er allem widerspricht, was wir bisher über Mode gelernt haben. Wie bei vielen neuen Dingen fängt man auch hier am besten klein an und wählt zunächst ein paar gemusterte Accessoires. Ein Schal oder ein Paar Schuhe im Leoparden-Print passen prima zu einem gestreiften T-Shirt oder einem gepunkteten Kleid. Der Mustermix hat es sogar vom Laufsteg auf den roten Teppich geschafft: Die Promis haben gezeigt, wie man von oben bis unten Muster tragen kann, ohne wie ein Fall für die Fashion-Polizei auszusehen. Wenn Sie klein sind, sieht an Ihnen ein Kleid mit mehreren Mustern toll aus - wie die Styles von Schauspielerin Emma Stone (24, 'Crazy, Stupid, Love') und Sängerin Solange Knowles (26, 'Losing You') bewiesen haben. Für einen lockeren Tagsüber-Look lassen sich gemusterte Jeans super mit einem bedruckten Top oder Pulli kombinieren. Um zu verhindern, dass ein Outfit zu unruhig wirkt, sollten die Accessoires einfarbig sein.

article
870287
Wilder Mustermix
Mode-Trend: Wilder Mustermix | GALA.DE
Wie man verschiedene Muster kombiniert, ohne die Fashion-Polizei auf den Plan zu rufen, machen Labels wie Prada und Oscar de la Renta vor
http://www.gala.de/beauty-fashion/fashionfeed/mode-trend-wilder-mustermix_870287.html
2013-01-28T15:30:00+0100
http://image.gala.de/v1/cms/5_/prada_5526026-ORIGINAL-04_top_square.jpg?v=7526696
Prada, Mustermix
beauty-fashion