Michelle Dockery

Serien-Look veränderte sich

Schauspielerin Michelle Dockery zeigt in der historischen Serie 'Downton Abbey' über die Jahre verschiedene Looks, die sich mit der Zeit entwickelt haben

Michelle Dockery

Der Stil von (32) hat sich in der Serie 'Downton Abbey' zeitgemäß entwickelt.

Die Leinwandschöne ('Anna Karenina') stellt in der preisgekrönten Serie, deren Handlung im Jahre 1912 einsetzte und sich mittlerweile in den 20er-Jahren befindet, Lady Mary dar. Inzwischen läuft die vierte Staffel der Erfolgsproduktion und im Wandel dieser Zeit hat sich auch Dockerys Charakter modisch weiterentwickelt, wie Kostümdesignerin Caroline McCall erklärte.

"Wir sind noch nicht in der Flapper-Zeit angekommen, aber es gibt alle möglichen Arten von Designer-Einflüssen, die sich in den frühen Zwanzigern abspielten. Viel von der Garderobe von Lady Mary [gespielt von Michelle Dockery] wurde von Vionnet inspiriert. Lady Rose MacClare [gespielt von ] trägt viel Strickware, weil die Argyle-Welle [rautenförmiges, schachbrettartig angeordnetes Muster] dadurch begann, dass die Royals anfingen, ihre Strickware im Alltag zu tragen, statt nur beim Sport", meinte die Kostümdesignerin gegenüber 'style.com'.

Die Kreative ließ sich direkt vom Laufsteg inspirieren. "Es gibt viele Kleider, die von Lanvin beeinflusst wurden. Und Edith, [die von verkörpert wird], hat verschiedene Einflüsse, weil sie in London ist. Sie ist Journalistin und versucht, sexy und weiblich zu sein, also schaute ich mir für sie Illustrationen von George Barbier an. Poiret war ebenfalls durchgehend ein Einfluss." Caroline McCall ist es wichtig, den Outfits Authentizität zu verleihen und verwendet für die Dreharbeiten stets Kleider, die aus der jeweiligen Ära stammen. Doch es sei immer ein kleiner Kampf, perfekte Kreationen zu finden. "Wir haben besonders viele Vintage-Kleider benutzt, aber sie erforderten viel Arbeit. Ich erhielt sie von Auktionen oder Vintage-Jahrmärkten, aber normalerweise sind sie sehr teuer", fügte die Expertin hinzu. "Es ist zu teuer, etwas zu bekommen, das in einem perfekten Zustand ist, also kaufe ich oft Dinge, die wirklich ziemlich tragisch sind, und dann müssen wir sie wiederbeleben. Es gibt dann da vielleicht ein Kleid, das einen mit Perlen besetzten Rock hat, aber dessen Rest zerfällt. Ich kaufe das dann und wir haben wirklich sehr clevere Leute, die es dann aufmöbeln."

Dadurch sehen die Schauspieler wie Michelle Dockery dann so aus, als wären sie gerade der dargestellten Epoche entsprungen.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche