Lily James

Verbranntes Hochzeitskleid

Schauspielerin Lily James erzählte, dass sie bei Dreharbeiten für "ungefähr 20 Sekunden" ein Hochzeitskleid trug, bevor es angebrannt ist

Lily James

(24) weinte bitterlich, als ihre Hochzeitsrobe für die Disney-Adaption von 'Cinderella' verbrannte.

Die Leinwandschönheit ('Downton Abbey') trägt in dem Film ein atemberaubendes Kleid, das mit aufwendigen Swarovski-Kristallen verziert wurde. Während ihr nach einer Szene dabei geholfen wurde, in ihr Kleid zu steigen, streifte der Saum der Kreation gegen einen Heizkörper und wurde dadurch in Brand gesetzt. "Ich trug dieses Hochzeitskleid ungefähr 20 Sekunden, bevor ich an einem Heizkörper vorbeiging und etwas davon verbrannte", klagte sie in der britischen Zeitung 'The Mail'. Sie gab zu, dass sie danach in Tränen ausgebrochen sei. Sie war so traurig, dass auch ihr Co-Star Ben Chaplin (44, 'Mord nach Plan'), der in dem Film ihren Vater verkörpert, versuchte, sie aufzuheitern. "Er sagte, er werde ein bisschen warten, bevor er Asche-Witze reiße. Und ich musste mit Tränen in den Augen lachen", so die Darstellerin. Der Vorfall habe sie einfach nur sehr erschreckt: "Es ist mir nichts passiert. Ich war nicht verletzt, ich war einfach nur ein Weilchen geschockt."

Nicht nur Lily James hat den Unfall klar vor Augen, auch Kostümdesignerin Sandy Powell kann sich noch bestens an das Malheur erinnern und musste nachsehen, ob die Robe nicht zu schlimm geschädigt wurde. "Mir war wirklich kalt und jemand hatte einen Heizkörper ein bisschen zu nahe dahin gebracht, wo Lily auf einem Hocker saß", erklärte die Designerin die Umstände. Doch die kostbare Robe war nicht vollends verloren. "Glücklicherweise wurde nur ein Teil des Seidenkleides verbrannt. Gott sei Dank wurde Lily nicht verletzt."

Mehr zum Thema

Star-News der Woche