Kim Kardashian
© CoverMedia Kim Kardashian

Kim Kardashian Immer etwas zu eng

TV-Queen Kim Kardashian gab zu, dass all ihre Klamotten etwas "zu eng" sitzen, seitdem sie Mutter ist

Kim Kardashian, 33, mag ihren Popo gar nicht, der seit der Geburt ihrer Tochter North noch üppiger ist.

Die Reality-TV-Darstellerin ("Kourtney and Kim Take New York") hat viel Sport gemacht und diszipliniert an sich gearbeitet, nachdem sie im Juni vergangenen Jahres ihre Tochter North zur Welt brachte, die sie mit ihrem Ehemann Kanye West (37, "Gold Digger") erzieht.

Trotzdem scheint die Geschäftsfrau ihr Wunschgewicht noch nicht erreicht zu haben. Schon immer hatte die Fernseh-Grazie einen kurvigen Körper und ein ausladendes Hinterteil, doch gab Kim zu, dass ihr der XXL-Look momentan gar nicht gefällt. "Ganz egal, was irgendwer sagt, man weiß, wie man sich in Klamotten fühlt und alles ist ein bisschen zu eng", erklärte sie gegenüber "Access Hollywood" ihre derzeitige Gemütslage. "Es ist, als ob sich mein Körper nach dem Baby einfach verändert hat. Ich dachte immer, dass mein Hintern und meine Hüften breit genug wären. Nach dem Baby sind sie sogar noch breiter und ich mag es nicht."

Während sie unterwegs ist, gibt die Schönheit ihren Fans und den Fotografen stets das Gefühl, als wäre sie total selbstbewusst. Dies unterstreicht sie mit engen Ensembles wie bei den Teen Choice Awards, die am Sonntag stattfanden. Doch bei ihren Looks müsse auch immer das Gefühl passen, um so fabelhaft aussehen zu können: "Man will sich sicher und wohl fühlen."

Es gibt aber auch ein Körperteil, mit dem sie rundum zufrieden ist: ihr Gesicht. Vor Kurzem wurde verkündet, dass die Brünette nächstes Jahr ein Selfie-Buch mit dem Titel "Kim Kardashian: Selfish" veröffentlichen wird und darin viele Aufnahmen teilt, die sie über die Jahre selbst von sich geknipst hat. "Ich denke, wir nahmen ungefähr 2.000 Fotos, aber es gibt tatsächlich ein paar Selfies, die ich Kanye über die Jahre geschickt habe, ziemlich gewagte. Und er hat sie alle aufgehoben, also werden die, denke ich, das Buch ausmachen", erklärte Kim. Auf den Titel des Werks ist die Grazie ganz besonders stolz und die Geschichte der Aufnahmen von Kim Kardashian geht ziemlich weit in die Vergangenheit zurück. "Es fängt alles mit meinem ersten Selfie 1984 an. So macht das Buch auf und es ist ziemlich cool. Ich liebe den Titel "Selfish", es war Kanye, der die Idee dazu hatte. Es war so süß und ich schätze, das bedeutet Seflie in Wirklichkeit, richtig? Also warum nicht?"