Jean Paul Gaultier
© CoverMedia Jean Paul Gaultier

Jean Paul Gaultier Inspiration Indien

Modeschöpfer Jean Paul Gaultier ließ sich von der indischen Kultur für seine Haute-Couture-Kollektion inspirieren.

Jean Paul Gaultier (60) machte sich indische Schnitte und Farben für seine Haute-Couture-Show zu eigen.

Der französische Modestar kombinierte bekannte Gaultier-Markenzeichen mit indischen Inspirationen für seine neueste Haute-Couture-Kollektion, die er gestern dem beeindruckten Publikum in Paris vorführte. Das große Finale des ewigen Enfant Terrible der Fashion-Welt sprach für sich, als ein Model in einem Hochzeitskleid den Laufsteg entlang stolzierte. Der Umfang der Robe war überdimensional groß und als die Schöne ihre Rockschöße lüftete, huschten gleich eine ganze Reihe von Kindern heraus, um über den Catwalk zu stürmen.

Das indische Thema spiegelte sich auch in der Kulisse wieder, die von orangefarbenen, gelben und roten Patchwork-Lichtern angestrahlt wurde. Die Gäste der Show, die in Gaultiers Hauptsitz in der "Rue Saint Martin" stattfand, saßen in Sektionen, die nach berühmten indischen Gerichten - so wie "Vindaloo" und "Dal" - benannt wurden.

Als Markenzeichen des Designers durften Korsetts, Strumpfhalter und konische BHs natürlich nicht fehlen. Der Schmuck der Models, an den Armen aufgetürmte Armbänder und kostbare Ohrringe, griff aber sogleich das dominierende Thema der Kollektion auf. Patchwork-Kleider im Sari-Style und bodenlange, gerade herunterfallende Kleider über und über mit goldenen Pailletten geschmückt, trugen die Models mit Quasten behangenen Rucksäcken und Cut-Out-Keilabsatzschuhen.

Neben Jean Paul Gaultier begeisterte auch Valentino gestern die Fashionistas in der französischen Hauptstadt mit einer raffinierten Vintage-inspirierten Kollektion des Design-Duos Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Piccioli. Feminin, detailliert und kompliziert in der Herstellung, beeindruckten die Designs das Publikum mit ihrer Erhabenheit. Mit der Ausnahme vom typischen 'Valentino'-Rot, setzte die Linie vor allem auf Weiß, Creme, Graue, Blasspink und Schwarz. Ein paar schmale Kleider ohne Verzierungen und Jacketts mit einem schulterfreien Schnitt verpassten der neuen Valentino-Kollektion den nötigen modernen Touch.