Adam Levine
© CoverMedia Adam Levine

Adam Levine Klamotten müssen Unikate sein

Sänger Adam Levine versucht sich beim Shoppen von unscheinbaren Klamotten fernzuhalten, weil er es hasst, wenn jemand anderes dasselbe anhat wie er.

Für Adam Levine (33) wäre es ein Styling-Albtraum, wenn er im selben Outfit wie jemand anderes gesichtet würde.

Wenn es um seinen Sinn für Mode geht, findet es der 'Maroon 5'-Frontmann ('Moves like Jagger') toll, sich von der Masse abzuheben. In der neuen Ausgabe des Magazins 'Men's Health' verriet der Frauenschwarm, dass er um unscheinbare Kleidung einen großen Bogen macht, damit er nicht genauso aussieht, wie die Menschen um ihn herum.

"Ich will kein T-Shirt kaufen und dann zum Lunch gehen und jemand anderen das gleiche Teil tragen sehen", erzählte er der Publikation. "Ich will, dass meine Klamotten einzigartig sind. Nicht zwangsläufig teuer, nur einmalig." Deswegen ist der Musiker ein Fan von Vintage-Läden, da er weiß, dass die dortige Ware einen interessanten Werdegang hinter sich hat. "Ich will auch, dass sie eine Geschichte haben, eine Historie, irgendeine Bedeutung", fügte er hinzu.

Der Künstler passt sein Outfit immer auch der Tageszeit an. Er mag es ebenso, in formeller Kleidung superelegant auszusehen, fühlt sich jedoch auch in bequemen Klamotten wohl. "[Nachts] ziehe ich einen Anzug an und sehe aus wie ein Geschäftsmann, wenn ich ausgehe. Ich liebe es aufzuwachen, eine Yogahose überzuwerfen und den ganzen Tag abzuhängen und wie ein Psycho auszusehen", lachte Adam Levine.