Yves Saint Laurent
© Wireimage.com Yves Saint Laurent

Yves Saint Laurent Tod eines Genies

Die Modewelt trauert um ein Genie: Der bekannte Mödeschöpfer Yves Saint Laurent verstarb am Wochenende nach langer Krankheit in Paris

Er gilt als einer der bedeutendsten Modeschöpfer des 20. Jahrhunderts: Yves Saint Laurent. Im Alter von 71 Jahren starb der Franzose am Sonntagabend nach einer langer Krebserkrankung in Paris. Die Nachricht löste in Frankreich große Bestürzung aus. Mit Saint Laurent sei "einer der Größten der Modewelt" gegangen, sagte Staatspräsident Nicolas Sarkozy. Er sei der Erste gewesen, der Haute Couture in den Rang der Kunst erhoben habe.

Wie kaum ein anderer hat Saint Laurent die Entwicklung der Mode geprägt und schuf mit seinen mutigen Kreationen vor allem für Frauen neue modische Freiheiten. So gehen der Hosenanzug oder der Smoking für Damen auf Entwürfe Saint Laurents zurück - heute selbstverständlich, damals revolutionär.

Bereits seine erste Kollektion 1958 für das Modehaus Christian Dior war ein großer Erfolg: Mit einer "Trapez"-Linie wollte er Frauen von der damals so beliebten einengende Wespentaille befreien. Damals war er gerade Mitte 20. Nur drei Jahre später gründete er mit Pierre Bergé sein eigenes Modehaus.

Matrosenjacken, Kittel, glitzernde und exotische Abendroben: Yves Saint Laurents Liebe zur Kunst spiegelte sich stets in seinen Kreationen wieder. Picasso, Van Gogh, aber auch literarische Eingebungen prägten seine Mode.

2002 verabschiedete sich Saint Laurent von der Welt der Mode mit den Worten: "Ich weiß, dass ich die Mode vorangebracht habe und den Frauen ein bisher verbotenes Universum geöffnet habe."

Seine Arbeit beschrieb er einmal so: "Nichts ist schöner als ein nackter Körper. Das schönste Kleidungsstück, das eine Frau tragen kann, ist die Umarmung eines Mannes, der sie liebt. Und für die, die dieses Glück nicht finden, bin ich da!"

rbr