Victoria Beckham
© Getty Images Victoria Beckham

Victoria Beckham + Fashion Week NY Mode made by Posh

Bereits zum zweiten Mal präsentierte Victoria Beckham auf der New Yorker Fashion Week ihre eigenen Entwürfe und überzeugte Kritiker mit jugendlichem Fifties-Glamour

"Ex-Spicegirl", "Size Zero-Ikone" oder "reiche Fussballergattin", das waren die Bezeichnungen, mit denen Victoria Beckham in der Öffentlichkeit einst bedacht wurde. Als sie jedoch im Herbst 2008 zum ersten Mal bei der New Yorker Fashionweek ihre eigene Modekollektion vorführte und die Skeptiker mit figurbetonten Kleidern überraschte, nahm das Blatt eine entscheidende Wende - die eleganten Roben der 34-Jährigen waren binnen kürzester Zeit ausverkauft.

Victoria Beckham auf der New Yorker Fashionweek
© Getty ImagesVictoria Beckham bei der Armani-Shoperöffnung in New York

Nun hat sich Vic zum zweiten Mal als Designerin behaupten können und auf der diesjährigen Fashionweek 23 Modelle der Herbst- und Wintersaison 2009 präsentiert. Ein Erfolg auf der ganzen Linie für Posh, Kritiker lobten laut "welt.de" ihre aktuelle Kollektion als "jugendlich" und "glamourös". Im Vergleich zum vergangenen Jahr könnte diese durch knappere Schnitte nun auch deutlich jüngere Käuferinnen ansprechen. Des Weiteren fällt die Farbwahl positiv auf: Sowohl ruhige Creme- und Grautöne sind ein Thema als auch weiblichere und kräftige Nuancen, wie etwa Fuchsia, setzt.

Obwohl die einzelnen Kleider mit Preisen zwischen umgerechnet 960 Euro und 5200 Euro doch eher zur gehobeneren Preisklasse zählen, ist sich Victoria sicher, durch die "Zeitlosigkeit ihrer Kleider" den von der Wirtschaftskrise geplagten Kundinnen eine Investititon zu bieten, die sich auch für die nächsten Saisons lohne.

Die Modewelt darf gespannt sein, was Victoria Beckham für das kommende Frühjahr geplant hat - dass sie als Designerin durchaus ernst zu nehmen ist, hat sie in New York hinreichend bewiesen.

lha