Victoria Beckham

"Ich bin ein Mode-Messie"

Mit ihrer Kleiderkollektion bezauberte Victoria Beckham soeben bei der New York Fashion Week. Auch privat erhebt Posh die Mode zum Mythos

Victoria Beckham

Mit dem schmalen, feuerroten Abendkleid

verschwinden auch die letzten Zweifel hinter der weißen Wand am Ende des Laufstegs. Victoria Beckham hat es geschafft: Sie ist wirklich Modedesignerin, die Präsentation ihrer dritten Kleiderkollektion während der New York Fashion Week am vergangenen Sonntag wurde dank begeisterter Kritiken der größte Erfolg ihrer Karriere. Ob man ihren Style mag oder nicht – eines muss man ihr lassen: Mit Mode kennt sich die 35-Jährige aus. Seit Jahren shoppt sie sich täglich schlauer und kommt ihrem Ziel, von der Branche ernst genommen zu werden, Schritt für Schritt näher. Wer dazugehören will, zieht sich alle paar Stunden um und hält Shopping für wichtiger als Schlaf.

Victoria Beckham

Stilikone am Spielfeldrand

2012 Olympische Spiele Spice Girls
Juli 2012 Fotoshooting für die französische "Elle"
26. Juni 2012: Die "Spice Girls" sind zurück! Allerdings treffen sich Melanie Brown (Mel B), Melanie Chisholm (Mel C), Geri Hall
Bei der "Vanity Fair Oscar Party" 2012 entscheidet sich Victoria für ein schmal geschnittenes Abendkleid im Farbton Sand, das du

23

Aber woher nimmt Mama Beckham die Zeit? Tatsächlich, Frau Auf-Stylisten-bin-ich-nicht-angewiesen shoppt selbst. Ihre simplen Stilregeln: ein exklusiv geschlossener Laden zu jeder Tages- und Nachtzeit, keine Tüten am zarten Handgelenk und ein VIP-Parkplatz für den speziell angeschafften Shopping-Van. Ihre Gegenleistung? Image. Was Victoria trägt, erwischt die Modewelt wie ein Lauffeuer, wird tausendfach zitiert und von Stores sowie Online-Shops überall geordert. Nachdem Posh im Juli im kompletten Balmain-Outfit fotografiert wurde, erlebte die gebleichte Achtzigerjahre-Jeans über Nacht ein Comeback. Die Welt trug Beckham, bewusst oder nicht. Ohne ihren Einfluss hinge Christophe Decarnins Fleckenhose wohl immer noch unbeachtet in den Läden. Um Platzproblemen entgegenzusteuern, hatte Victoria sich eigentlich vorgenommen, keine neuen Heels mehr zu kaufen: "Ich liebe Schuhe, aber ich habe einfach zu viele gekauft. Und, ehrlich gesagt, trage ich selten ein Paar öfter als einmal."

Im Rahmen der New York Fashion Week präsentierte Victoria Beckham bereits ihre dritte Kollektion, diesmal für Frühling/Sommer 20

Im Rahmen der New York Fashion Week präsentierte Victoria Beckham bereits ihre dritte Kollektion, diesmal für Frühling/Sommer 2010

Die 35-Jährige ließ in ihrer Villa in Los Angeles bereits für gut 300 000 Euro einen begehbaren Schrank einbauen. Die Ausstattung: Lederboden, Baccarat-Kristalllüster und ein 55.000-Euro-"Shoe Print" von Andy-Warhol. Eine 360-Grad-Kamera filmt sie bei Bedarf von allen Seiten, und per Computerprogramm werden Kleidungsstücke mit Infos zu Label, Anschaffungsdatum und Anlass, zu dem sie getragen wurden, archiviert. Dank ihrer Freundin, der britischen Innenarchitektin Kelly Hoppen, hat Victoria noch mehr zu bieten: Zwei weitere Räume beherbergen nach Farben und Designer sortierte Accessoires, zu denen mehr als 200 Sonnenbrillen, 800 Paar Schuhe, Hüte, Schals und die berühmte Hermès-Taschensammlung gehören.

Vermutlich ist in Victoria Beckhams Mode-Schatzkammer, einer der größten der Welt, dennoch der Platz so knapp, dass überschüssige (meint: einmal getragene) Kleidung regelmäßig nach England verschifft wird, um dort in einem Lagerhaus untergebracht zu werden. Die hallenartigen Kleiderkammern der britischen Zweitvilla sind nicht weniger überfüllt: "Ich bin ein Mode- Messie", gibt Victoria zu, "ich hänge sehr an meinen Sachen."

gehört ins Team Beckham wie die rote Sohle unter die Louboutins. Die gemeinsame Inszenierung von Vic und Gatte David als Style-Duo schlechthin gelang perfekt. Aber woher hat das Spice-Showgirl aus der englischen Provinz ihr Stilempfinden? Von Leuten, die etwas davon verstehen. Designer wie Roberto Cavalli und Dolce & Gabbana wurden zu ihren Mentoren – und Posh lernte. Der billig glitzernde Fußballerfrauen- Fummel wich langsam einer Erwachsenen- Garderobe. Der Umzug nach Los Angeles sollte die Metamorphose von Proll-Spice zu Lady Victoria vollenden. Doch der optische Balanceakt zwischen ihren Rollen als Mutter, Ehefrau, Society-Star, Business-Lady und Stil-Ikone gelang nicht immer. Zu kalt ihr Image, zu unglaubwürdig die Looks, zu groß die öffentliche Kritik.

Kein Grund allerdings für Rückzug, eine Kämpferin war sie schon immer. Obwohl sie sich als Musikerin bei den Spice Girls anhören musste, als einzige nicht singen zu können, nahm sie ein Soloalbum auf. Und obwohl David sich mit anderen Frauen vergnügte, hielt sie an ihrer Ehe fest. Als der mächtigste Modekritiker der Welt, Richard Blackwell, sie 2007 zur am schlechtesten angezogenen Prominenten kürte, bastelte sie einfach an den Entwürfen ihrer ersten Modekollektion weiter.

Designer Roland Mouret über Victoria Beckham: "Diese Frau ist eine Kämperin. Sie wird sich immer wieder neu erfinden."

Designer Roland Mouret über Victoria Beckham: "Diese Frau ist eine Kämperin. Sie wird sich immer wieder neu erfinden."

Die Einladung zur Präsentation ihrer ersten Kleiderlinie während der New York Fashion Week im September 2008 lockte die Branche mit gespitzten Bleistiften an, um nicht zu verpassen, was Madame Möchtegern aus England nach ihrer unspektakulären Premium-Jeanslinie als Nächstes anbieten würde. Die Stimmung nach der Show glich der in einer Schulklasse, in der sich niemand melden mag – um zuzugeben, dass es an der Kollektion überraschenderweise nichts auszusetzen gab. In den Kritiken lobten die "teuren Materialien" und erkannten "intelligent umgesetzte, zeitgemäße Klassik" – nicht die Spur einer Blamage. Posh Spice hat die Experten begeistert – und schon treffen erste Bestellungen bei Bergdorf Goodman ein. "Ich habe mein ganzes Leben an dieser Kollektion gearbeitet. Ich wollte diese Kleider entwerfen, seit ich auf dem Mädchenklo für alle die Schuluniformen umgenäht habe", erzählt die Designerin befriedigt.

Victoria Beckham + David Beckham

Mein Stil ist dein Stil

David und Victoria im Februar 2000
David und Victoria Beckham im Juni 2001
April 2004: Die Beckhams
Die Beckhams im Juli 2005

10

Wer die Branche kennt, weiß, dass es selbst für einen Prominenten nahezu unmöglich ist, ohne Unterstützung ein Modelabel zu gründen. Beckham studierte das Business für diese Erkenntnis lang genug: erst als trendhungrige Kundin, später als Stammgast in der ersten Reihe und liebste Multiplikatorin weltberühmter Marken, dann als Werbegesicht für Marc Jacobs und Emporio Armani, heute als Chefin des eigenen Luxuslabels. Vor allem der Freund und Designer Roland Mouret prägte mit Stil und Erfahrung die Modemacherin Victoria Beckham maßgeblich, ebenso wie ihr Manager Simon Fuller, der sich um die Finanzen des Labels kümmert.

Nicht nur Jennifer Lopez ist Fan von Victoria Beckhams Entwürfen, mittlerweile sind ihre Entwürfe auch schon in der TV-Serie "Go

Nicht nur Jennifer Lopez ist Fan von Victoria Beckhams Entwürfen, mittlerweile sind ihre Entwürfe auch schon in der TV-Serie "Gossip Girl" zu sehen

Dass sie für ihr Ziel hart arbeiten muss, war ihr immer klar. Ein Ehrgeiz, den sie übrigens auch von ihren drei Söhnen Brooklyn, 10, Romeo, 7, und Cruz, 4, erwartet: "Sie werden verdammt noch mal arbeiten, genauso wie ich und David“, so Victoria kürzlich in einem Interview. "Ich finde es wichtig, dass Kinder lernen, sich selbst zu respektieren. Sie sollen keine verwöhnte Gören werden." Sie selbst habe so viel Zeit in Modebibliotheken verbracht, dass sie abends oft die Letzte war. Die Mühe hat sich gelohnt: Fragen zu ihren Kleidern kann sie fundiert beantworten. Dass Modekritikerin Suzy Menkes die Designerin als ihre beste Werbung beschreibt, ist ein Kompliment an Beckhams Geschäftstüchtigkeit. Und die Prognose von Bergdorf Goodmans Modedirektorin Linda Fargo, Victoria Beckham stehe ein "wirbelsturmartiger Erfolg" bevor, ist auch verlässlich.

Fotos von Elle Macpherson oder "Gossip Girl" Blake Lively in Beckhams Herbstkleidern sieht man zur Zeit überall, und dass Jennifer Lopez zwei Tage nach der ersten Präsentation einen nude-farbenen Entwurf ihrer Freundin in Washington trug, ist auch kein Zufall. Image ist alles, und was bei Neiman Marcus oder Harrods klein begann, ist auf dem Weg, sich in den einflussreichsten Stores zu etablieren. "Ich habe", sagte Victoria Beckham nach ihrer Show im Februar, "endlich eine Arena gefunden, in der es mir Spaß macht, mich zu behaupten."

Wer nach einem Neun-Stunden-Flug zwischen drei wilden Jungs, überdrehten Paparazzi und skandalhungrigen Journalisten auf streichholzdünnen 20-Zentimeter-Absätzen immer noch makellos aussieht, schafft wohl alles. Gewusst wie: "Meine Eltern haben mich gelehrt, dass man auf Reisen immer gut aussehen sollte." Fürs Flugzeug etwa habe sie "immer eine Tasche mit einem Jogging-Anzug oder Pyjama dabei, mit der ich schnell im Waschraum verschwinde und mich umziehe – genau wie Superman."

Lena Elster
Mitarbeit: Stefanie Richter

Star-News der Woche

Gala entdecken