Tomasso Aquilano und Roberto Rimondi
© PR Tomasso Aquilano und Roberto Rimondi

Tommaso Aquilano + Roberto Rimondi Doppelspitze

Vor drei Jahren zeigten Tommaso Aquilano und Roberto Rimondi die erste Show ihres Labels "6267". Jetzt designt das Erfolgsduo auch für Ferré

Was ein Aufstieg: Vor gerade mal drei Jahren zeigten sie die erste Show ihres Labels 6267 in Mailand. In diesen Wochen arbeiten die Designer Tommaso Aquilano und Roberto Rimondi bereits an ihrer Debüt-Kollektion als Nachfolger des 2007 verstorbenen Gianfranco Ferré. GALA sprach mit den beiden neuen Lieblingen der Modeszene.

Individuelles Design: Im Modehaus Maendler wird die 6267-Kollektion kunstvoll in Szene gesetzt
© PRIndividuelles Design: Im Modehaus Maendler wird die 6267-Kollektion kunstvoll in Szene gesetzt

Gala: Ihre junge Marke wird hoch gelobt, und nun übernehmen Sie auch noch die Kreativdirektion des Hauses Gianfranco Ferré. Können Sie Ihren Erfolg fassen?

Aquilano: Für uns ist es kaum zu glauben, was da geschieht. Aber wir nehmen den Erfolg nicht als etwas wahr, das einfach so vom Himmel fiel, sondern als Ergebnis der von uns geleisteten harten Arbeit.

Gala: Sind Sie der Beweis, dass Newcomer es in der Modewelt doch nicht so schwer haben, wie Cavalli behauptet?

Aquilano: Nein, es kommen in unserem Fall viele Dinge zusammen. Jeder Designer hat seine ganz eigene Geschichte.

Gala: Jungspunde sind Sie beide nicht. Erst mit Mitte 30 haben Sie sich selbstständig gemacht. War das ein Vor- oder ein Nachteil?

Rimondi: Wir sehen das nicht als Nachteil. Wir haben heute viel mehr Erfahrung, unsere Kreativität findet einen besseren Ausdruck, unsere Sensibilität mehr Raum.

Gala: Der Name 6267 ist ein Relikt aus Ihrer Jugend, aus einem Feriencamp: Es war Ihre Personennummer auf einem Wäschebeutel. Gibt es Einflüsse von damals, die Sie heute in Ihre Kollektion einarbeiten?

Rimondi: Die Erinnerungen an unsere Kindheit sind sehr lebendig und werden uns immer begleiten und unser Leben beeinflussen. Tommaso erinnert sich vor allem an die Eleganz seiner Mama und möchte diese in unseren Kollektionen gespiegelt sehen.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2