Thomas Rath: Nicht nur für Models | GALA.DE