Styleguide

Smoking, Frack und Co.

Nicht nur die Benimmregeln des berühmten Herrn Knigge erleben in den letzten Jahren ein Comeback - auch Smoking, Frack und Co. kommen wieder ganz groß raus. Wir zeigen, wie man(n) sich passend in Schale wirft

Hugh Jackman und Daniel Craig

Ihr bester Kumpel heiratet

und die ganze Männer-Clique freut sich?

Gala Men

Männer mögen's modisch

Robbie Williams macht blau: Im kobaltblauen Komplettlook promotet der smarte Entertainer seine anstehende Tournee. Seine knalligen Slipper sind zusätzlich sogar noch mit funkelnden Nieten besetzt.
Ach, wir lieben Männer in gut sitzenden Anzügen! Henry Cavill bringt mit seinem Anzug auf jeden Fall die Fan-Herzen bei der New Yorker Premiere von "The Man From U.N.C.L.E." zum Klopfen.
Pharrell Williams ist nicht nur eine musikalische Ausnahmeerscheinung, sondern auch eine modische. Sein Stil ist abwechslungsreich und überraschend, und kaum ein anderer könnte wohl mit einer Hawaii-Hemd-Lederjacken-Kombi so stylisch davonkommen.
Stolz wie Bolle ist Justin Timberlake auf seinen iHeartRadio Innovator Award. Dass er dabei im royalblauen Anzug mit dunkelblauem Hemd auch noch ganz hervorragend aussieht, wird fast zur Nebensache.

79

Wie schön. Bedenken Sie aber bitte, dass Hochzeitsfeier und Junggesellenabschied zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Wer sich bekleidungstechnisch am Tag aller Tage nicht in die Nesseln setzen will, sollte in Sachen Dresscode einige Regeln beherzigen.

George Clooney im klassischen Smoking

George Clooney macht's vor: Ein Smoking macht aus coolen Typen klassische Gentlemen

Denn auch wenn Sie und Ihre "Jungs" sonst kein besonderes Augenmerk auf Ihr Styling legen: Zu besonderen Anlässen wie eben einer Hochzeit tun Sie gut daran, sich in Schale zu werfen. Sie treffen sich schließlich nicht zu einer gemütlichen Partie am Kicker. Und mal ehrlich: Spätestens wenn Ihre Liebste Sie mit einem verzückten "Gut siehst du aus, Schatz" anhimmelt, hat sich der Aufwand doch gelohnt. Da Anzug aber nicht gleich Anzug ist, finden Sie hier eine Übersicht verschiedener Varianten des "Kleinen Schwarzen" für den Herrn. Damit Ihnen auch wirklich kein Styling-Faux-pas passieren kann ...

Black Tie:

Mit diesem eleganten Abendoutfit liegen Sie bei einem Hochzeitsdinner genauso richtig wie beim Theaterbesuch mit Ihrem Schatz. Der "Black Tie" ist der Klassiker unter den Herrenanzügen - ein stilechter schwarzer oder nachtblauer mit schwarzer Fliege, der auch Männern, die nicht aussehen wie , zu einem großartigen Auftritt verhilft.


Man erkennt den Smoking typischerweise am Revers, das mit glänzendem Material abgesetzt ist. An der Außennaht der Hosenbeine findet sich zudem ein Satinstreifen, der so genannte Galon. Ähnlich wie der Eiffelturm zu Paris, gehört zum "Black Tie" unbedingt ein weißes Smokinghemd mit Kläppchenkragen, verdeckter Knopfleiste und Doppelmanschetten für schicke Manschettenknöpfe. Für den letzten Schliff sorgen schwarze Lederschuhe.

Halt! Das Wichtigste fehlt noch: die namengebende Schwarze Fliege, die auf keinen Fall über die Kragenecken hinausragen sollte. Das Bindeglied im Smoking-Ensemble bildet der Kummerbund, der aus dem gleichen Material gearbeitet sein sollte wie die Fliege. Wichtig: Ein korrekter Kummerbund hat drei oder vier waagerechte Falten, die nach oben offen getragen werden (praktisch für Kleingeld oder Konzertkarten). Wem eine solche Schärpe am Bauch dann aber doch zu weit geht, der kann ersatzweise auf eine Smokingweste zurückgreifen. Auch sie sollte gegebenenfalls mit dem Material der Fliege identisch sein.

White Tie:

Ein Abend im Look von wäre genau Ihr Ding? Dann sollten Sie sich mit einem "White Tie" ausstaffieren.

"White Tie": Präsident George W. Bush zeigt, wie man's macht

Zumindest er selbst glaubt, dass die "weiße Weste" ihm gut zu Gesicht steht: Noch-Präsident George W. Bush

So ein Frack ist schick genug, dass Sie ihn nicht nur als Gast, sondern sogar zu Ihrer eigenen Hochzeit tragen könnten. Der Look besteht aus einem schwarzen einreihigen Frack, der nicht geschlossen werden kann, einer weißen Fliege sowie der sprichwörtlichen weißen Weste. Fliege und Weste sind für gewöhnlich aus Baumwollpiqué gearbeitet.

Hinzu kommt ein Frackhemd, das ebenfalls weiß und im Gegensatz zum Smokinghemd einmanschettig ist. Absolutes Muss für das Astaire-Outfit: schwarze Lackschuhe! Wer's wirklich wissen will, rundet sein Erscheinungsbild stilecht mit Zylinder und Taschenuhr ab.

Cut:

Dieser britische Klassiker ist die Tagesversion des "White Tie" und wird deshalb in der Regel maximal bis 17 Uhr getragen. Der "Cut" ist ein sehr beliebtes Ensemble - bei Hochzeiten und Society-Events wie dem traditionsreichen Pferderennen in Ascot gleichermaßen.

Prinz Charles-Philippe d'Orléans, Herzog von Anjou, zeigte Mitte Juni an der Seite seiner Braut, der Herzogin von Cadaval, wie

Prinz Charles-Philippe d'Orléans, Herzog von Anjou, zeigte Mitte Juni an der Seite seiner Braut, der Herzogin von Cadaval, wie man einen "Cut" variieren kann

Der Cutaway Coat zeichnet sich durch die schräg geschnittenen Schöße des Gehrocks aus, weswegen man auch vom Schwalbenschwanz spricht. Das heißt, dass die Jacke vom Knopf in Bauchnabelhöhe fließend nach hinten bis fast Kniekehlenhöhe geschnitten ist.

Wenn Sie sich für dieses Outfit entscheiden, sollten Sie Ihren Gehrock mit einer grau gestreiften Hose kombinieren. Eine traditionell hellgraue einreihige Weste, das obligatorische weiße Hemd und eine vorzugsweise silberne Krawatte vervollkommnen das Bild.
Sowohl Weste als auch Krawatte sind heute auch in farbiger Seide erlaubt.
Tragen Sie aber niemals eine Fliege zum Cut! Wenn Sie dies beherzigen und abschließend noch Ihre Füße in schwarze Oxfordschuhe verpacken, wird Ihr Auftritt mit Sicherheit perfekt.

Star-News der Woche